Ökumenischer Gottesdienst

Beten für Viehmarkt 2021 in Bad Arolsen

Der vereinte Posaunenchor Bad Arolsen-Landau im Garten des katholischen Pfarrhauses.
+
Der vereinte Posaunenchor Bad Arolsen-Landau im Garten des katholischen Pfarrhauses.

Es ist schon verrückt: Der ökumenische Viehmarktsgottesdienst 2020 fand coronabedingt ohne Viehmarkt statt. Der geistliche Zuspruch im Garten des katholischen Pfarrhauses bot gleichwohl sommerliche Leichtigkeit.

Bad Arolsen - So machten Reiner Freudenstein von der evangelischen und Katharina Schramm von der katholischen Gemeinde als Bier- und als Kirchenbank deutlich, dass sich Gotteslob und Hoffnung schöpfen auch mit dem gemeinsamen Feiern gut vereinen lassen. Dass der Viehmarkt allein für den Spaß und die Kirche für die Moral zuständig seien, dass muss man nicht so streng sehen.

Es möge unfair, speziell für die Schausteller, sein, dass der Viehmarkt ausfalle, erklärte der katholische Pfarrer Peter Heuel. Unfair sei aber auch, wenn durch so ein Fest sich viele Mensche mit dem Corona-Virus anstecken.

Der mit dem evangelischen Pfarrer Gerhard Lueg gehaltene Gottesdienst war freilich auch mit der Hoffnung verbunden, dass die Menschen im nächsten Jahr wieder Viehmarkt feiern können und der Gottesdienst wieder im Festzelt stattfinden möge.

Je acht Bläser der Posaunenchöre Bad Arolsen und Landau, die schon 2019 geplant hatten, gemeinsam im Festzelt zu spielen, umrahmten den Gottesdienst. Dem Themenbereich Fairness und fairen Handel war der Gottesdienst zusammen mit einem Stand der Eine-Welt-Gruppe gewidmet. Schließlich ist Bad Arolsen ist wieder als Fair Trade-Stadt anerkannt worden.

Von Armin Haß

Ökumenischer Viehmarktsgottesdienst 2020 ohne Viehmarkt. Am Mikro Pfarrer Gerhard Lueg dahinter Pfarrer Peter Heuel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare