Nachlese zum Viehmarktsfestzug

"Bevölkerung soll befestigte Räume aufsuchen" - Unterschlupf für Festzugteilnehmer

+
Ministerpräsident Volker Bouffier fand während des Regenschauers in der Polizeistation Bad Arolsen Unterschlupf, wo auch die Festzugruppe der katholischen Gemeinde trocken warten konnte, bis sich die Regenwolken  verzogen hatte. Das Foto zeigt Bouffier (links) im Gespräch mit Landrat Dr. Reinhard Kubat (Mitte) und dem katholischen Pfarrer Peter Heuel (rechts). Im Hintergrund: Fritz Schäfer.

 Bad Arolsen. Während des heftigen Regenschauers zu Beginn des Arolser Viehmarktfestzuges suchten Festzugteilnehmer und Zuschauer nach sicheren Unterständen.

Immerhin hatte der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung herausgegeben und über die Handy-App KatWarn ließ der Landkreis Waldeck-Frankenberg dies verbreiten: „Extremwetterlage, Warnstufe Rot, Bevölkerung soll befestigte Räume aufsuchen.“ 

Wie bereits berichtet, fand die Festzuggruppe der katholischen Kirchengemeinde Unterschlupf bei der Polizeistation in der Uplandstraße. Hierhin flüchtete sich auch Ministerpräsident Volker Bouffier mit seinem Tross, wie Leserfotos beweisen. 

Die Massenhäuser Festzugteilnehmer verkrochen sich unter einem Carport in der Uplandstraße. In der Werkstatthalle der Firma Reifen-Apel fanden rund 150 Kinder und Erwachsene, sieben Pferde und ein Pony mit Kutsche einen sicheren Unterstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare