Diemelstadt

Bewährung für Beinahe-Bankräuber

- Weil er im Jahr 2007 versucht hat, eine Filiale der Waldecker Bank in Wrexen zu überfallen, hat das Amtsgericht Korbach am Donnerstag einen 51-Jährigen aus Pinneberg zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Ein 54-Jähriger aus Lippstadt, der unter Verdacht stand, dem Angeklagten bei der Tat geholfen zu haben, wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Der Pinneberger hatte am 11. Mai 2007 eine Angestellte der Bank mit einer Schreckschusspistole bedroht und sie gezwungen, Geldscheine im Wert von mehr als 18.000 Euro in eine Plastiktüte zu packen. Bevor er die Beute entgegennahm, besann er sich offenbar eines besseren und flüchtete. Über das Kennzeichen des Fluchtautos konnte die Polizei den Mann ausfindig machen und ihn später festnehmen. "Ich habe es getan. Ich war in finanziellen Nöten", war der heute 51-Jährige am Donnerstag voll geständig. Unklar war zunächst, ob er bei seiner Tat Untzerstützung durch den ebenfalls angeklagten 54-Jährigen aus Lippstadt erhalten hatte. Weil die Beweislage nicht ausreichte, wurde dieser freigesprochen. (lb)

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ am Freitag, 18. September 2009

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare