Kunstwettbewerb macht Bad Arolsen, Volkmarsen und Wolfhagen zu Kulissen

Bewegter Wind wirbelt Kunst auf

Volkmarsen/Bad Arolsen - Für den internationalen Kunstwettbewerb „bewegter wind“ ist das Lüftchen, das um die Kugelsburg weht, wie geschaffen. An dem Volkmarser Wahrzeichen wird die Landschaftsausstellung am 19. August eröffnet.

Faszinierende Weitblicke, einzigartige Landschaftssituationen und Stimmungen in der nordhessischen Landschaft verspricht der Verein „bewegter wind“. Unter dem diesjährigen Motto „Air condition(s)“ werden bereits zum 6. Mal Windobjekte, Installationen und Land-Art-Schöpfungen internationaler Künstler gezeigt.

Für die Freiluftschau vom 19. August bis zum 2. September hat die Auswahljury insgesamt 77 Arbeiten von 65 Künstlern aus 17 Nationen ausgewählt.

„Von der Kugelsburg als höchstem Punkt kann man fast alle Ausstellungsorte überblicken“, sagt Mitinitiatorin Reta Reinl (Lichtenfels) vom Vorstand des Vereins „bewegter wind“. Neben Objekten auf und um die Volkmarser Kugelsburg geht die Sichtachse zum einen in Richtung Wolfhagen, wo Windkunst auf zwei Flächen im Stadtgebiet sowie ein Objekt in der Stadt angedacht sind.

Zum anderen dürfen Kunstfreunde in Bad Arolsen auf eine Installation oberhalb des Marstalls, im Bereich des Kaiser-Wilhelm-Denkmals, gespannt sein. Bis in die derzeit von der Kunstschau „documenta“ überflutete Innenstadt von Kassel soll der „bewegte wind“ reichen, wo der Verein noch nach einer geeigneten Stelle Ausschau hält.

Welche Kunstwerke demnächst im Waldecker und Kasseler Wind flattern werden, das steht bereits fest, wird von den Machern aber noch nicht verraten. Beim Aufbau können Interessierte den Künstlern frühestens ab dem 21. Juli über die Schulter schauen.

„Die technischen Details müssen wir dann vor Ort ausknobeln. Das wird sehr aufwendig und personalintensiv“, weiß Reinl von den vorangegangenen Ausstellungen. Sponsoren und Unterstützer ermöglichen die weiträumige Veranstaltung.

Mit Windmühlen, schrägen Klanginstallationen und vielem mehr verspricht der Kunstwettbewerb eine vielseitige und spannende Schau zu werden.

Die Exponate können zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto erreicht werden.

Die Veranstalter versprechen zudem interessante Angebote­ für Naturfreunde und Kunstbegeisterte, Radsportler und Neugierige.

Ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Publikumsaktionen, Konzerten und „luftigen Angeboten“ soll die in dieser Form einmalige Landschaftsausstellung abrunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare