Warburg

Bischof Aydin geknebelt und beraubt

- Warburg (r/es). Die syrisch-orthodoxe Kirche, die zuletzt wegen finanziellen Problemen in die Schlagzeilen geraten ist, kommt nicht zur Ruhe: In der Nacht zum Donnerstag ist ihr 63-jähriger Bischof Aydin überfallen, gefesselt, geknebelt und beraubt worden.

Wie die zuständige Kriminalpolizei in Höxter mitteilt, wurde der Bischof am Donnerstagmorgen von einer Streifenwagenbesatzung gefesselt und geknebelt in einem Raum des Klosters gefunden. Nach seinen Angaben waren gegen 5 Uhr drei Männer in das Kloster eingedrungen, hatten ihn geschlagen, mit einem Messer bedroht und eine größere Summe Bargeld erpresst. Zur Höhe der Beute macht die Polizei keine Angaben. Der Bischof hatte erhebliche Verletzungen erlitten und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Warburg transportiert, wo er stationär behandelt wird. Lebensgefahr besteht nach dem bisherigen Kenntnisstand nicht. Die Ermittlungen ergaben, dass eine Passantin gegen 6.45 Uhr gesehen hat, wie drei Männer die Klostertreppen hinunter zu einem abgestellten Pkw Mercedes gingen. Es handelte sich um eine dunkelblaue viertürige Limousine. Vermutlich war der Wagen älteren Baujahres, denn er hatte nach Beschreibung der Zeugin noch eine eckige Form und matten Lack. Die drei Männer wurden mit etwa 17 bis 21 Jahre alt beschrieben. Sie hatte eine normale Figur und waren etwa 1,75 Meter groß. Der Fahrer hatte helle, kurze Haare und trug eine dunkle Jacke, der eine Beifahrer hatte die Kapuze eines Shirts über den Kopf gezogen und trug eine grüne Jacke über dem Shirt, der Dritte war dunkel gekleidet. An den Außentüren des Klosters waren keine Aufbruchsspuren feststellbar. Die Täter sind wahrscheinlich durch eine unverschlossene Hintertür in das Kloster gelangt. Der Bischof war noch nicht vernehmungsfähig, konnte jedoch kurz befragt werden. Daher weiß die Polizei, dass die Täter an seiner verschlossenen Tür in der ersten Etage klopften. Der Bischof öffnete, da er davon ausging, dass es sich um Bewohner des Klosters handelte. Er wurde daraufhin sofort bedroht und geschlagen und in dem Badezimmer nebenan von einem der Männer, die aramäisch sprachen, festgehalten, während die anderen sein Zimmer durchsuchten und neben dem Bargeld aus einer Tasche auch noch einen Laptop und ein Handy stahlen. Die Polizei bittet um Hinweise zu den beschriebenen Personen und dem geparkten dunkelblauen Mercedes mit Wiesbadener Kennzeichen. Die Kripo Warburg ist über Telefon 05641/78800 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare