1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

„Blaues Band“ der Thieleaue in Bad Arolsen zum Erlebnis machen

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

Für die Thiele wird zwischen Birkenweg und Knusterweg ein neues Bett ausgehoben. Auf dem Gelände links entsteht eine Freizeitfläche.
Für die Thiele wird zwischen Birkenweg und Knusterweg ein neues Bett ausgehoben. Auf dem Gelände links entsteht eine Freizeitfläche. © Armin Haß

Bagger rumoren im Thieletal an der Stelle des früheren Schwimmbads. Die Thiele wird renaturiert, und das Ergebnis können sich künftig Besucher eines Freizeitparks an der Stelle des abgebrochenen Hallenbads anschauen und erleben.

Bad Arolsen – Bis zum Frühjahr 2023 sollen die Renaturierung und das Freizeitgelände fertiggestellt sein. Zur Finanzierung der Arbeiten im ersten Bauabschnitt hat der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir vorige Woche Bürgermeister Marko Lambion in Hanau einen Förderbescheid über 295 000 Euro bereitgestellt. Damit solle das Ergebnis der Renaturierung erlebbar werden.

Skaterbahn und Picknickplatz

Als größte Baumaßnahme ist eine Skaterbahn geplant, die an der Stelle des alten Hallenbads mit Ortsbeton in einer eigens ausgehobenen Baugrube modelliert werden soll. Der Baustoff wird schichtweise aufgetragen und mit Modeln wie früher bei Stuckarbeiten abgezogen, so Marco Tröger, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Bauen und Immobilien.

Die Anlage ist nicht für Hochleistungssport gedacht, sondern kann auch von Kindern genutzt werden, soll aber auch Skater aus der Umgebung anlocken. Eine Kletterwand, Geräte für Muskeltraining, ein Ballspielfeld, ein Basketball-Korb, Spielgeräte und ein Picknickplatz sind geplant.

Die Thiele wird auch im Bereich der Brücke Birkenweg renaturiert.
Die Thiele wird auch im Bereich der Brücke Birkenweg renaturiert. © Armin Haß

Das Gelände wird beleuchtet und von asphaltierten Wegen durchzogen, die auch für Rollstuhlfahrer oder für Besuchern mit Kinderwagen gut benutzbar sind. 20 neue Bäume sind eingeplant. In beiden Abschnitten ist vorrangig eine Ergänzung der vorhandenen Bäume und Sträucher geplant.

Die Thiele bekommt ein neues Bett mit mehreren Schleifen, der scharf eingeschnittene Graben wird von den Betonelementen befreit und als Überlauf bei Überschwemmungen nutzbar sein. Der Teich wird im Anschluss über ein kurzes Rohr von der Thiele und durch Regenwasser gespeist. Der Uferbereich wird abgeflacht.

Fließgeschwindigkeit verringern

Die Thiele verläuft mit verringerter Geschwindigkeit in einem neuen Bett unter der Kusterwegbrücke hindurch weiter in Richtung Aartal. Dort ist 2024/2025 in einem dritten Abschnitt eine Renaturierung geplant, Wege sind nicht geplant.

Der Graben wird neben dem neuen Bett der Thiele bei Überschwemmungen überschüssiges Wasser aufnahmen.
Der Graben wird neben dem neuen Bett der Thiele bei Überschwemmungen überschüssiges Wasser aufnahmen. © Armin Haß

Der erste Bauabschnitt ist mit 2,2 Millionen Euro, inklusive Abriss des Hallenbads, veranschlagt. Mit 413 000 Euro macht die Renaturierung den kleineren Teil aus. Diese wird nach der Wasserrahmenrichtlinie zu 95 Prozent gefördert.

Für die Freifläche sind 1,8 Millionen Euro eingeplant. Zwei Drittel der Kosten werden mit Zuschüssen aus der Städtebauförderung finanziert.

4,83 Millionen sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.
4,83 Millionen sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein. © Armin Haß

Das „blaue Band“ der Thiele wird über neue Wege im zweiten Bauabschnitt zwischen Birkenweg und Korbacher Straße von der Albert-Schweitzer-Straße, der Korbacher Straße und dem Birkenweg her erschlossen.

Etwa 2,6 Millionen Euro sind für den zweiten, deutlich längeren Bauabschnitt veranschlagt. Die Wege werden ergänzt durch attraktive und naturnahe Aufenthaltspunkte.

Den Plan für die Neugestaltung der Thieleaue präsentieren Bürgermeister Marko Lambion (rechts) und Marco Tröger, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Bauen und Immobilien.
Den Plan für die Neugestaltung der Thieleaue präsentieren Bürgermeister Marko Lambion (rechts) und Marco Tröger, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Bauen und Immobilien. © Armin Haß

Auf Antrag von Bündnis 90/ Die Grünen in der Stadtverordnetenversammlung wird noch die Begrünung mit essbaren Pflanzern geprüft. Hier müsse auch der Pflegeaufwand betrachtet werden, sagte Tröger.

Mit zwei Anwohnern der Thiele werden noch Gespräche über die Umgestaltungsmaßnahmen in der Aue geführt. Dabei geht es speziell um den Verlauf des geplanten Weges, wie Bürgermeister Lambion weiter berichtete. (Armin Haß )

Auch interessant

Kommentare