Schwester Marlies Grüber seit 60 Jahren im Kaiserswerther Verband

Blumen und Dank für die Oberin

+

Bad Arolsen - Ein fröhliches Herz, ein wacher Geist und engagiert für die Schwächeren: Schwester Marlies Grüber, 25 Jahre Oberin des Waldeckschen Diakonissenhauses, gehört dem Kaiserswerther Verband 60 Jahre an. Das Jubiläum wurde in einer großen Runde gefeiert.

Das Jubiläum bot einen guten Anlass für die Tagung der Delegierten der Region West des Kaiserswerther Verbandes in Bad Arolsen.

Daher hielt auch Oberin Marianne Anschütz aus Witten die Andacht im Mutterhaus. Schwester Marlies Grüber ist seit Oktober 1986 als leitende Schwester im WDS tätig. 1987 wurde sie als Oberin eingeführt. Sie wurde am 14. Mai 1930 in Candern in Baden geboren. 1952 trat sie in das Mutterhaus in Nonnenweier ein und wurde 1958 eingesegnet.

Im WDS war sie Oberin für 28 Diakonissen, Pflegedienstleitung und Schulschwester in der Altenpflegeschule. Seit 2000 ist sie im Ruhestand und war doch bis zum Jahr 2010 noch täglich sechs Stunden im Diakonissenhaus im Büro und am Mittagstisch beschäftigt. Schwester Marlies ist die Anlaufstelle für alle Mitarbeiter, sie berät den Vorstand und ist Mitglied im Kuratorium. Noch heute ist sie mindestens drei Stunden täglich im Büro. In der Reihe der Oberinnen des Waldeckschen Diakonissenhauses ist Sr. Marlies Grüber voraussichtlich die letzte. Waren es zur Blütezeit noch bis zu 150 Diakonissen, so ist Sr. Marlies seit 2007 die einzige Diakonisse. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare