Nach Unfallflucht in der Rauchstraße

BMW-Fahrer meldet sich freiwillig  bei der Bad Arolser Polizei

BAD AROLSEN. Nach Veröffentlichung eines Zeugenaufrufs wegen einer Unfallflucht in der Rauchstraße in Arolsen hat sich der gesuchte Fahrer selbst bei der Polizei gemeldet. Er habe die seitliche Kollision mit einem geparkten Auto nicht bemerkt, erklärte der 74-Jährige den Ermittlern.

Der Unfallverursacher befuhr am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr die Rauchstraße aus Richtung Helsen kommend in Fahrtrichtung Kirchplatz. In Höhe der Hausnummer 25 streifte der Wagen einen Renault Megane, der auf dem parallel zur Fahrbahn verlaufenden Parkstreifen stand. 

Dabei kollidierten die Außenspiegel der beiden Autos miteinander und wurden beschädigt. Der Verursacher fuhr in Richtung Kirchplatz weiter. Ein Zeuge sah, dass es sich um eine dunkle BMW-Limousine handelte.

Nach dem Zeugenaufruf der Polizei meldete sich der Gesuchte in dieser Woche bei der Polizei. Der Bad Arolser gab an, er habe den beim Unfall entstandenen Krach als Steinschlag wahrgenommen und zunächst auch nicht bemerkt, dass sein eigener Außenspiegel beschädigt worden war. 

Erst nach dem Lesen des Artikels über die Unfallflucht in der Rauchstraße habe er sich sein Fahrzeug genauer angesehen, den kaputten Spiegel bemerkt - und sei dann umgehend zur Polizei gefahren. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare