Sanierungsarbeiten in drei Jahren werden vorbereitet

Bohren am Mengeringhäuser Viadukt

Der rund 140 Jahre Viadukt am Stadtrand von Mengeringhausen gehört zu den Wahrzeichen der bunten Fachwerkstadt.
+
Probebohrungen am Eisenbahnviadukt. Hier lässt die Kurhessenbahhn eine Bestandsaufnahme über den Zustand des rund 140 Jahre alten Bauwerks erstellen.

Mit Kernbohrungen am Eisenbahnviadukt lässt die Kurhessenbahn Sanierungsarbeiten vorbereiten, die voraussichtlich im Jahr 2023 ausgeführt werden.

Bad Arolsen-Mengeirnghausen - Im Sommer 2018 hat die Kurhessenbahn bereits die Eisenbahnbrücken in Volkmarsen und Ehringen sowie zwei weitere Brücken bei Zierenberg, sanieren lassen, die ebenso wie der Mengeringhäuer Viadukt vor mehr als 100 Jahren aus Sandstein errichtet wurden.

Die Bauwerke sind sehr solide gebaut, müssen aber regelmäßig gewartet und instandgesetzt werden. Dazu lässt die Kurhessenbahn nun eine Bestandsaufnahme über den Zustand des Mengeringhäuser Viadukts erstellen. Diese Brücke wurde um 1880 als eine der ersten auf der Stecke zwischen Korbach und Sarnau gebaut.

Brückauflage wird auf sieben Meter verbreitert

Ende des Zweiten Weltkriegs wurde sie von alliierten Bombern anvisiert. Deshalb fanden sich beim Bau der Brücke der Umgehungsstraße auch mehrere Blindgänger. Vorsichtshalber waren daher auch jetzt vor Beginn der Bohrungen Experten des Kampfmittelräumdienstes vor Ort, um den Boden abzusuchen. In drei Jahren sollen hier Sanierungsarbeiten erfolgen.

Konkret soll die Brückenauflage verbreitet werden, sodass Bahnmitarbeiter bei Kontrollgängen besser an den Gleiskörper herantreten können. Dazu muss der Schotter abgetragen werden. Wo immer nötig, wird altes Füllmaterial durch Füllbeton ersetzt. Dann werden sieben Meter breite Betonauflagen installiert, auf denen das neue Gleisbett aufgebaut wird. (Von Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare