Bad Arolsen-Wetterburg

Bohrungen für Bahnlinie

- Bad Arolsen-Wetterburg (-ah-). Die Planungen für ein Begegnungsgleis zur Beschleunigung des Bahnbetriebs laufen an.

Derzeit lässt die Deutsche Bahn mithilfe von Probebohrungen feststellen, ob der zunächst in die engere Wahl genommene Streckenabschnitt geeignet für solche Bauten ist. Schließlich soll neben dem Begegnungsbahnhof eine Bahnunterführung gebaut werden, die dem Verkehr zu und von den Aussiedlerhöfen dienen soll. Ein Begegnungsbahnhof besteht in Wolfhagen. Aufgrund der bisherigen Modernisierungsmaßnahmen und mit Blick auf das ehrgeizige Ziel, die Fahrtzeit zwischen Korbach und Kassel von 83 auf 70 Minuten zu senken, müssen die dann im Stundentakt auf der eingleisigen Strecke rollenden Züge Ausweichplätze an den richtigen Stellen bekommen. Im Zuge dieser Planungen will bekanntlich die Stadt zusammen mit dem Bad Arolser Amt für Straßen- und Verkehrswesen eine Linie für die gewünschte Umgehungsstraße Wetterburg finden. In diesen Tagen finden entlang der Bahnlinie Bohrungen bis in 20 Meter Tiefe statt. Dabei soll geprüft werden, wie der Boden für die vorgesehenen Baumaßnahmen beschaffen und ob er tragfähig für de geplanten Bauwerke ist. Nach Auskunft eine Sprechers der Deutschen Bahn in Frankfurt wurde ein Planungsbüro mit der Ausarbeitung verschiedener Varianten beauftragt. Denkbar seien weitere Probebohrungen. Diese Entwürfe und die aus den Bodenuntersuchungen gewonnenen Erkenntnisse fließen dann in ein Planfeststellungsverfahren ein, dieses soll in diesem Frühjahr noch eingeleitet werden. Aus der für dieses Jahr anvisierten Beschleunigung der Züge wird dann nichts werden. Schließlich müssen Anlieger - Landwirte stehen dem Projekt kritisch gegenüber - und Träger öffentlicher Belange gehört werden und steht die Finanzierung noch lange nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare