Hartwig Hein und Ulrich Skubski übergeben altes Siegel an Ortsbeirat

Bronzewappen für Kohlgrund

- Es soll einen Ehrenplatz in der neuen Schützenhalle in Kohlgrund bekommen: Gestern übergaben Hartwig Hein und Ulrich Skubski dem Ortsbeirat aus Kohlgrund das Bronzewappen, das sie zum 475-jährigen Bestehen des Ortes angefertigt hatten.

ls sich die Kohlgrunder 1929 ein eigenes Wappen gaben, da übernahmen sie aus großem Heimatgefühl den Waldecker Stern. Viele Jahre lang schlummerte das Wappen der Kohlgrunder dann in der Schublade, tauchte zuweilen in den Unterlagen des Ortsvorstehers auf, war den meisten Menschen im Ort aber nicht mehr präsent. Zum 475-jährigen Bestehens Kohlgrunds besann sich der Ortsbeirat auf das Erbe der Vorfahren und wünschte sich, dem alten Siegel wieder Leben einzuhauchen. „Und weil wir Menschen im Ort haben, die so was können, haben wir den Plan dann auch umgesetzt“, erzählte Ortsvorsteher Heinrich Kaune gestern Nachmittag.Im Rahmen des traditionellen Sonntagskonzertes mit dem Musikverein Mengeringhausen übergaben Künstler Hartwig Hein und Ulrich Skubski das acht Kilogramm schwere Siegel an den Ortsbeirat. Diese beiden nämlich hatten die Herstellung des Kunstwerkes übernommen: Ulrich Skubski hatte die Schablone gefertigt, bevor Hartwig Hein zum Einsatz kam. Der Kohlgrunder Künstler, der schon das Bronzekreuz vor der Kirche in Kohlgrund entwarf und herstellte, hatte das Wappen pünktlich zur Jubiläumsfeier unter den Augen vieler Gäste gegossen.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Montag, 22. Oktober 2012.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare