1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Carolin Fingerhut führt Feuerwehr-Kameradschaft Mengeringhausen

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Carolin Fingerhut ist neue Kameradschaftsvorsitzende.
Carolin Fingerhut ist neue Kameradschaftsvorsitzende. © Elmar Schulten

Carolin Fingerhut ist neue Vorsitzende der Feuerwehr-Kameradschaft Mengeringhausen und damit auch weit und breit die einzige Frau an der Spitze einer Feuerwehrkameradschaft.

Bad Arolsen-Mengeringhausen – Sie löst Michael Weide ab, der das Amt 25 Jahre lang innehatte und zuvor schon fünf Jahre als stellvertretender Vorsitzender der Feuerwehr Mengeringhausen gedient hatte.

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz wurde Weide von der Mitgliederversammlung im Vereinsheim der TuSpo-Fußballabteilung mit stehendem Applaus und einem Präsentkorb verabschiedet.

Verdiente Feuerwehrleute geehrt

Applaus, Präsentkorb und dazu noch die Ehrenmitgliedschaft gab es auch für Horst Jakob, der nach 40 Jahren als aktiver Feuerwehrmann in den Ruhestand verabschiedet wurde. Jakob war Wehrführer und stellvertretender Wehrführer, auch in der Kameradschaft hatte er viele Funktionen inne und wurde vielfach ausgezeichnet.

Gruppenfoto mit geehrten Feuerwehrleuten
Ehrungen bei der Feuerwehr in Mengeringhausen: von links Bürgermeister Mrko Lambion der scheidende Kameradschaftsvorsitzende Michael Weide, Helmut Kircher (60 Jahre Mitglied), Ehrenmitglied Horst Jakob, Jörg Jakobschak und Thomas Krume (40 Dienstjahre) und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Sven Eichweber. © Elmar Schulten

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden außerdem Thomas Krume und Jörg Jakobschak vom Kurhessisch-Waldeckischen Feuerwehrverband ausgezeichnet. Helmut Kirner wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr gewürdigt. Bei den Neuwahlen stellte die Versammlung der neuen Vorsitzenden Carolin Fingerhut den Stellvertreter Karl-Friedrich Schwenke zur Seite.

Wehrführer im Amt bestätigt

Die Kasse führen Ingmar Müller und Stefan Frese. Als Schriftführer fungiert Jens Franke. Als Pressewart wurde Jörg Jakobschak berufen. Wahlen standen auch bei der Einsatzabteilung an.

Bürgermesiter Marko Lambion ernannte Dennis Kastenhuber (Mitte) und Andre Schwenke (links) zu Wehrführern.
Bürgermeister Marko Lambion ernannte Dennis Kastenhuber (Mitte) und Andre Schwenke (links) zu Wehrführern. © Elmar Schulten

Einstimmig wurden Wehrführer Dennis Kastenhuber und sein Stellvertreter André Schwenke für weitere fünf Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Zu dieser Wahl gratulierte Bürgermeister Marko Lambion und überreichte gleich die Ernennungsurkunden.

Bürgermeister dankt für große Professionalität

Als Jugendwart wurde Lucas Diebel im Amt bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Jannik Bornemann und Kimberly Hock gewählt. Als Gerätewarte wurden Andreas Falb und Sven Kirner berufen.

Bürgermeister Marko Lambion würdigte die stetige Einsatzbereitschaft der Mengeringhäuser Feuerwehr. Er habe zuletzt bei dem Großbrand in der Landstraße mit eigenen Augen sehen können, mit welcher Professionalität alle am Werke seien. Ähnlich äußerte sich auch Ortsvorsteher Klaus Künstel, der noch einmal an die Vielzahl der Einsätze beim Hochwasser vor einem Jahr erinnerte. Ebenso dankte Künstel für die rege Teilnahme der Mengeringhäuser Jugendfeuerwehr bei den Umwelttagen des Ortsbeirats.

Neue Fahrzeuge angekündigt

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Sven Eichweber stellte fest, dass die Feuerwehr Mengeringhausen immerhin ein Siebtel aller Einsatzkräfte der Stadt Bad Arolsen mit ihren zwölf Stadtteilwehren stelle.

Die Auslieferung des neuen Löschfahrzeuges LF 20/20 sei nun für den kommenden März terminiert. Auch die Chancen für die baldige Auslieferung eines Katastrophenschutz-Fahrzeuges stünden nicht schlecht.

Zahlreiche Einsätze übers Jahr verteilt

Die Mengeringhäuser Feuerwehr wurde im Berichtsjahr 2021 zu 37 Einsätzen alarmiert. Dabei musste in 22 Fällen technische Hilfe, vor allem im Zusammenhang mit Autofällen, geleistet werden. Es gab acht Brände zu löschen, darunter einen Großbrand und zwei Mittelbrände. In acht Fällen mussten ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen werden.

Siebenmal gab es Fehlalarme von Brandmeldeanlagen. Beim Juli-Hochwasser arbeiteten die Mengeringhäuser Feuerwehrleute 33 Einsatzstellen ab. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare