Stadtparlament schafft Voraussetzungen für künftige Verlegung des Autohofs

Chancen an der Autobahn nutzen

+
An der Auffahrt zur Autobahn A44 bei Rhoden ist ein blühendes Gewerbegebiet entstanden. Nun wird über eine Erweiterung und Neuordnung der Zufahrten nachgedacht.

Diemelstadt - Der Autohof an der Autobahnauffahrt Diemelstadt ist jede Nacht proppevoll. Die Stadt verfügt in diesem Gewerbegebiet über keine weiteren Flächen mehr. Deshalb denkt der Magistrat über eine Ausweitung nach.

In nicht öffentlicher Sitzung hat das Stadtparlament am Donnerstagabend weitere Flächen jenseits der Autobahn in Richtung Wrexen erworben. Mittelfristiges Ziel ist es, den Autohof dorthin zu verlagern. Deshalb hat das Stadtparlament auch einen Aufstellungsbeschluss für eine Änderung des Flächennutzungsplans beschlossen. Damit soll ein „Gewerbepark Steinmühle“ ermöglicht werden.

Ebenfalls beschlossen wurde der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Unter dem Molkenborn“. Hier soll ein Gebäude für ein Versicherungsunternehmen errichtet werden.

Die Pläne für den Umzug des Autohofes sind allerdings noch nicht konkret. Die betroffenen Eigentümer und Pächter wollen sich nun mit dem städtischen Ansinnen beschäftigen und eigene Pläne aufstellen. Insofern dient der Beschluss des Stadtparlamentes nur der Vorbereitung.

Allerdings ermöglicht die neue Fläche für den Autohof weitere Entwicklungsmöglichkeiten an der Autobahnauffahrt. Ansiedlungsinteresse hat zum Beispiel schon eine größere Lkw-Werkstatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare