Polizeiermittler berichten von Fahnungserfolg:

Diebstahl von einzelnen Autorädern in Bad Arolsen scheint aufgeklärt - Die Erklärung klingt ungeheuerlich

Der  Polizei ist es gelungen, nach den Diebstahl von einzelnen Rädern von zwei Autos einen Tatverdächtigen zu ermitteln - seine Erklärung für seine Tat klingt ungeheuerlich.

In der Nacht von Montag (20. Mai) auf Dienstag (21. Mai) entwendete ein unbekannter Täter jeweils ein Rad von zwei Autos in Bad Arolsen. Die Ermittler der Polizeistation Bad Arolsen konnten den Fall zwischenzeitlich mit Unterstützung der Polizei in Hessisch Lichtenau aufklären:

Ein 56-Jähriger aus Hessisch-Lichtenau war in der Nacht mit seinem Pkw im Raum Bad Arolsen unterwegs. Er wollte in Richtung Heimat fahren, stellte aber plötzlich einen platten Reifen an seinem Auto fest. 

Da er sich offensichtlich nicht anders zu helfen wusste, schraubte er zunächst auf einem Parkplatz bei einer Firma in der Prof.-Bier-Straße in Helsen das rechte Hinterrad eines roten Seat Aroso ab. Dieses versuchte er an seinem Pkw zu montieren, was aber aufgrund der falschen Größe nicht möglich war. 

Also entschloss er sich, ein Komplettrad von einem weiteren Auto abzuschrauben. Dabei handelte es sich um das Hinterrad eines blauen Opel Corsa, der auf dem Parkplatz einer Firma in der Korbacher Straße stand. Mit dem nun passenden Rad trat er die Heimreise an.

Im Zuge der Ermittlungen konnte die Polizei Bad Arolsen zunächst das Rad des roten Seat Aroso in Tatortnähe auffinden. Der Täter hatte es weggeworfen, weil es nicht an sein Auto passte. Das zweite entwendete Rad konnte bei dem Beschuldigten in Hessisch-Lichtenau sichergestellt werden. Der Beschuldigte hat die Diebstähle zwischenzeitlich gestanden. red/es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare