Arosler Sängerin für Rock- und Pop-Preis nominiert

Dorothea Proschko: Ihre starke Stimme ist preisverdächtig

+
Dorothea Proschko ist in mehreren Kategorien für Rock- und Pop-Preis nominiert.  

Die frühere Frontsängerin der Bad Arosler CRS-Big-Band, Dorothea Proschko, hat nach ihrem Abitur 2006 eine beachtliche musikalische Karriere gemacht und ist nun für den Deutschen Rock- und Pop-Preis nominiert, der am 14. Dezember, in Siegen im Rahmen einer großen Finalschau verliehen wird.

Für die Veranstaltung in der Siegerlandhalle hat die Sängerin 100 Freikarten an ihre Fans zu vergeben.

Der Deutsche Rock- und Pop-Preis wird in sieben Hauptkategorien und mehreren Sonderkategorien vergeben. Nach erfolgreicher Teilnahme an den Vorentscheidungen ist Dorothea Proschko in allen vier Sonderkategorien nominiert, in denen sie sich auch beworben hatte. Damit sind ihr die dritten Preise quasi schon sicher. Nun geht es „nur noch“ um die Platzierung.

Für ihre Bewerbung hatte sie Coversongs aufgenommen, auf CD gebrannt und zur Jury eingesandt. Der Deutsche Rock & Pop Musikerverband mit Sitz in Lüneburg ist Dachverband für Musikgruppen, Musiker, Komponisten, Texter, Musikjournalisten, Musikproduzenten, Tonstudios, Independent-Labels, Verlage und andere Berufsgruppen aus dem Bereich der Rock- und Popmusik.

In der Hauptkategorie hat sich Dorothea Proschko mit Sarah Connors Hit „Keiner ist wie du“ beworben.

In der Sonderkategorie beste Popsängerin hat die im Remmeker Feld aufgewachsene Sängerin „Masterpiece“ von Jesse Jay aufgenommen, in der Kategorie Beste Rock-Sängerin das Stück „You Oughta Know“ von Alanis Morissette, in der Kategorie Beste Funk-Sängerin „Tell me about it“ von Joss Stone und in der Kategorie Beste Sängerin R’n’b und Soul: „Love on the Brain“ von Rihanna. 

Ihre erste Bühnenerfahrung hat Dorothea Proschko als Lead-Sängerin der CRS-Big-Band von 2001 bis 2006 gesammelt. Nach dem Abitur studierte sie Musik und Deutsch auf Lehramt. Mit einem Lehrauftrag begleitete sie eine Musical-AG in Kassel. Aktuell unterrichtet sie in Göttingen Gesang an der Modern Music School. Außerdem arbeitet sie als freischaffende Sängerin und darstellende Künstlerin.

2016 machte sie mit einem Fernsehauftritt bei dem Sänger-Wettstreit „The Voice of Germany“ von sich reden.

Wer sich eine der 100 Freikarten für das Live-Finale im jetzigen Wettbewerb am 14. Dezember ab 13 Uhr in der Siegerlandhalle in Siegen sichern möchte, der sollte sich direkt an die Künstlerin wenden. Kontakt über die Homepage www.dorothea-proschko.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare