Massenhäuser Pascal Theile aus seinem Heimatdorf verabschiedet

Drei Jahre auf der Walz: Gefühl absoluter Freiheit

+
Pascal Theile  geht auf die Walz. Andere Handwerksgesellen haben ihn am Sonntag in einem „Spinnermarsch“ bis an den Ortseingang begleitet. Vorneweg marschiert Micha el Kate aus Mengeringhausen. 

Bad Arolsen-Massenhausen. Der Massenhäuser Schreinergeselle Pascal Theile hat sich am Sonntag auf die dreijährige Walz gemacht.

Begleitet wurde er vom Schweizer Handwerksgesellen Michael Guntersweiler aus Raperswilen. Nach alter Handwerkstradition wurden die beiden von weiteren ehemaligen und jetzigen Handwerksgesellen in schwarzer Kluft bis zum Ortsschild begleitet. 

Angeführt wurde ihr so genannter Spinnermarsch von Schreinermeister Michael Kate aus Mengeringhausen, der sich vor vielen Jahren selber auf die dreijährige Walz begeben und dabei viele wertvolle Erfahrungen für sein Leben und seinen Beruf gesammelt hat.

Sichtlich bewegt stellte Kate sichtlich bewegt fest: „Wenn ich etwas jünger wäre, würde ich gerne mit den beiden losziehen. Ich weiß, wie die beiden sich jetzt fühlen: „Das ist ein Gefühl von absoluter Freiheit ...“

Wie funktioniert der Abschied auf die Walz?

Verabschiedet wurde Pascal Theile von seiner Freunden, seiner Freundin und seiner Familie und seinen langjährigen Kameraden von der Massenhäuser Feuerwehr. Und so sehr sich alle auch bemühten, so ganz ohne Tränchen ging der Abschied nicht vonstatten.

Am Ortsausgang wurde dann mit den Handwerksgesellen noch eine Flasche Korn geleert und vergraben, die erst in drei Jahren und einem Tag wieder ausgegraben werden soll.

Der Schweizer Zimmermann, der Pascal in der ersten Woche begleitet, hat seine drei Jahre Walz bereits absolviert.

Was passiert nach drei Jahren Walz?

Unterwegs hat er bei vielen Handwerksbetrieben Station gemacht und sein Zimmererhandwerk ausgeübt. Dabei hat er eine Menge gelernt, was ihn in seinem Beruf und in seinem weiteren Leben weiterbringen wird. Eigentlich könnte er sich jetzt wieder auf den Heimweg zurück in die Schweiz machen.

Doch seine Pläne sind andere: Nun will er nach Japan und dort sein Auskommen als Zimmermann suchen. Das Ende der Walz wird von vielen wandernden Handwerksgesellen als schwieriger bezeichnet als der Abschied aus dem Heimatdorf. Dieses Gefühl von Freiheit ist etwas ganz Besonderes. Das macht die Rückkehr in den bürgerlichen Alltag nicht einfach.

Bildergalerie vom Abschied des Handwerksgesellen Pascal Theile aus Massenhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare