Drei Schüler lernen jetzt Kontrabass

Rotarier und Lions unterstützen Christian-Rauch-Schule beim Kauf von Kontrabässen

Drei Schüler mit Kontrabässen stehen in einem Klassenraum vor einer Gruppe von Männern. Alle tragen Mund-Nase-Masken.
+
Rotarier und Lions haben zusammengelegt und der Orchesterklasse 5 der Christian-Rauch-Schule drei Kontrabässe spendiert. Die Instrumente wurden den Spendern von den Schülern vorgeführt.

Instrumente sind teuer. Deshalb ist die Christian-Rauch-Schule dankbar für die jetzt erfolgte Unterstützung bei der Anschaffung von drei neuen Schüler-Kontrabässen. Drei weitere wurden angemietet.

Bad Arolsen - Das Geld für die Neuanschaffungen, immerhin rund 5100 Euro, kam je zur Hälfte vom Rotary-Club Korbach-Bad Arolsen und dem Lions-Club Christian-Daniel Rauch. Bei einem Besuch im sogenannten Fünfer-Haus der Schule konnten sich die Spender davon überzeugen, dass die Instrumente intensiv genutzt werden.

Rotary-Präsident Horst Limbach aus Korbach berichtete, dass sein Vorstandskollege Willy Schaumburg aus Bad Arolsen auf Geburtstagsgeschenke verzichtet habe und stattdessen um Geld für gute Zwecke wie die Schulmusik gebeten habe.

Im Schulbudget nicht enthalten

Lions-Präsident Guido Thoma, selber ein begeisterter Musiker, schwärmte davon, wie Musik die Menschen zusammenbringe und wie wichtig musikalische Ausbildung von Kindern für deren Entwicklung sei.

Schulleiter Markus Wagener stellte fest, dass die Schule kein eigenes Budget für die Anschaffung so teurer Instrumente habe. Umso mehr sei man dankbar für die finanzielle Hilfe der beiden Service-Clubs. Die Auswahl der neuen Instrumente übernahm Musikschulleiter Daniel Senft, der sich als Cellist besonders gut mit großen Streichinstrumenten auskennt.

Jedes Orchester braucht starken Kontrabass

Die Christian-Rauch-Schule sei stolz auf ihren amtlich bestätigen Statuts als Schwerpunktschule für das Fach Musik. Umso mehr litten jedoch die Musiker unter den coronabedingten Proben- und Auftrittsbeschränkungen. Besonders die Bläser dürften zum Schutz vor Aerosolen nicht gemeinsam proben.

Deshalb habe die Schule die eigentlich geplanten neuen Orchesterklassen sowohl im vergangenen, als auch im aktuellen Schuljahr als reine Streicherklassen eingerichtet. Und die benötigten nun mal auch Kontrabässe. Überhaupt seien die tiefen Bässe ein wichtiges Fundament für jedes Orchester. Der letzte Kontrabass-Schüler, den das Schulorchester vor 15 Jahren in ihren Reihen hatte, sei Prinz Carl Anton gewesen, erinnerte der Schulleiter.

Je ein Satz Instrumente zu Hause und in der Schule

Deshalb seien die Musiklehrer und Orchesterleiter sehr froh, dass die Schule nun wieder neue Kontrabassisten ausbilde. Davon könnten sowohl das Schulorchester als auch die CRS-Big-Band profitieren, so Wagener.

Angeschafft wurden daher vergleichsweise kleine Schüler-Instrumente, die aber über den Dorn am Boden eine Zeitlang mitwachsen könnten. Zum Schutz vor Transportschäden bleiben diese Instrumente dauerhaft in der Schule. Die Schüler haben Mietinstrumente für das tägliche Üben bei sich zu Hause, so Wagener

Die Schule könne zwar wegen der aktuellen Coronalage wieder kein Weihnachtskonzert in der gewohnten Form gebe. Dafür aber sei ab kommendem Montag ein Streaming-Konzert auf der Schulhomepage abrufbar. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare