Bad Arolsen

Ehrenbrief für Mengeringhäuser CDU-Stadtverordneten Karl Kratz

- Bad Arolsen (-es-). Bescheiden, kompetent, engagiert und um Ausgleich zwischen den oft streitenden Parteien bemüht, so kennt man Karl Kratz. Der CDU-Stadtverordnete wurde mit dem Ehrenbrief des Landes ausgezeichnet.

Seit 28 Jahren gestaltet der Mengeringhäuser die Geschicke der Stadt als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung mit. Als Steuerberater bringt er seinen wirtschaftlichen Sachverstand im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Rechnungsprüfungsausschuss ein. Seit 2005 ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Bad Arolsen Kommunalbetriebe GmbH und seit 2006 auch bei der Bioenergiepark Nordwaldeck GmbH. Wenn es bei den Beratungen besonders hoch her geht, ist er es meist, der einen kühlen Kopf bewahrt und anschließend von allen Fraktionsspitzen angerufen wird, um für Schlichtung zu sorgen. In seiner herzlich formulierten Laudatio ging Stadtverordnetenvorsteher Marko Lambion besonders auf den versöhnenden Mittler zwischen den Parteien ein. Auch so manchen Bürgermeister habe Kratz schon vor falschen Schritten bewahrt. „Wie sich ein Gemeinwesen entwickelt, hängt vom ehrenamtlichen Engagement seiner Bürger ab“, stellte Lambion fest und bescheinigte Kratz, dass er seinen Beruf als Steuerberater und seine Berufung als Stadtverordneter in idealer Weise verbunden habe. Auf diese Weise habe sich Kratz nicht nur um seine Stadt verdient gemacht, sondern auch um seine Kirchengemeinde, denn 24 Jahre lang gehörte Kratz auch dem Kirchenvorstand seiner Heimatstadt Mengeringhausen an.Die Verleihung fand am Donnerstagabend im Anschluss an die Stadtverordnetensitzung im Bürgerhaus statt. Zur Gratulationscour waren auch die ehemaligen Stadtverordneten und Magistratsmitglieder Hans Stracke, Helmut Frese und Hans-Peter Wagner sowie die früheren Bürgermeister Dr. Günter Welteke und Gerhard Schaller gekommen, die viele Jahre gemeinsam mit Kratz in den Gremien zusammengearbeitet und schätzen gelernt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare