Langjährige Mitarbeiterinnen verabschiedet

Ehrungen im Bad Arolser Krankenhaus: Krankenpflege als Berufung verstanden

+
Jubiläen und Verabschiedungen im Krankenhaus Bad Arolsen. Von links: Gisela Scholand, Gerlinde Zimmermann, Ärztlicher Direktor Walter Knüppel, Regina Nebel, Sabine Behling, Birgit Lange, Jutta Franke, Krankenpflegedirektorin Kathy Mehler, Pia Miesel, Geschäftsführerin Anne Bülling und Renate Hennecke.  

Bei einer Feierstunde wurden langjährige Mitarbeiterinnen des Krankenhauses geehrt. Gemeinsam blickten sie auf viele Dienstjahre an der Großen Allee zurück.

Bad Arolsen

Die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Pia Miesel, Jutta Franke, Regina Nebel eine 40-jährige Dienstzeit im Öffentlichen Dienst. Die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Gerlinde Zimmermann feierte ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Gisela Scholand (35 Jahre) und Sabine Behling (25 Jahre) wurden ebenfalls für langjährige Betriebszugehörigkeit zum Krankenhaus Bad Arolsen gewürdigt.

Verabschiedet wurden diese Mitarbeiterinnen: Nach über 36 Jahren wurde die Gesundheits- und Krankenpflegerin Birgit Lange in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Zunächst erfolgte ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Krankenpflegeschule des Stadtkrankenhauses Bad Wildungen mit anschließender Weiterbeschäftigung im Stadtkrankenhaus Bad Arolsen. Seither war sie im Tagdienst als Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der Int./Chir.-Station tätig.

Ebenfalls in den wohlverdienten Ruhestand wurde die Gesundheits- und Krankenpflegerin Renate Hennecke nach fast 30 Jahren verabschiedet. Nach ihrer Ausbildung zur Krankenschwester im Klinikum der Philipps-Universität Marburg war sie 4 Jahre in der Marburger Universitätsklinik und 7 Jahre in der Kurklinik Sonnenhof in Rhenegge als Krankenschwester beschäftigt. Seit Dezember 1989 war sie als Krankenschwester im Krankenhaus Bad Arolsen auf der Internen Station tätig.

Geschäftsführerin Anne Bülling, Krankenpflegedirektorin Kathy Mehler und der Ärztliche Direktor Walter Knüppel dankten den Jubilaren und würdigten ihren Einsatz für die Klinik.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare