Külter pflegen jahrhunderte alte Tradition am Ostersonntag

Eierlesen im Sonnenschein

Clown Maurice Voyé und Eierleser Oliver Marcovic beim traditionellen Eierlauf am Ostersonntag in Külte. Mit dabei war ein Kamerateam vom Hessischen Fernsehen. Fotos: Ute Gemann-Gysen

Volkmarsen-Külte - Was tun, wenn die Anzahl der Burschen für das Eierlesen nicht ausreicht? - Altburschen aktivieren! Von nur sieben Külter Burschen war am Ostersonntag auch noch einer erkrankt und so fehlte mindestens einer, um genügend Akteure zu stellen.

So wurde kurzerhand Altbursche Gerhard Gottmann gebeten, sich als Glucke, die die gelesenen Eier entgegennimmt, zur Verfügung zu stellen. Das tat der Geschäftsführer des TV Külte gern. Er konnte sogar noch sein originales Burschen-Shirt anziehen.

„Theoretisch könnte ich auch noch bei den Burschen mitmachen, weil ich immer noch ledig bin“, schmunzelte Gottmann im Interview mit dem Kamerateam des Hessischen Rundfunks. Den Wettlauf, bei dem zwei Läufer bis nach Volkmarsen laufen mussten, während die Leser die Eier zur Glucke bringen, gewannen auch in diesem Jahr wieder knapp die Eierleser. Die Schläge des Clowns mit der Pappklatsche motivierten wohl zu höherem Tempo. Bei strahlendem Sonnenschein blieben viele Zuschauer noch lange nach dem offiziellen Eierlesen, um den Ostersonntag zu genießen. (ugy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare