Kaulbach-Schule, Polizei und Notarzt zeiehn am gleichen Strang

Eindringliche Warnung vor Alkoholmissbrauch schon in den 7. Klassen

Polizeibeamter Marc van Biene informiert die Kaulbch-Schüler über die rechtlichen Folgen von Alkolomissbrauch. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - 39 Mädchen und 52 Jungen der siebten Klassen der Kaulbach-Schule haben am dienstagam Unterrichtsprojekt „Hackedicht - besser geht‘s dir ohne“ teilgenommen.

Dabei drehte sich einen Vormittag alles um den ganz alltäglichen Alkoholkonsum und Alkoholmissbrauch. Während Notarzt Ecke Tammen und seine Tochter, die Medizinerin Stefanie Thiele, über die körperlichen Veränderungen beim Alkoholkonsum informierten, legte der Polizeibeamte Marc van Biene auf den Schwerpunkt auf die juristischen Konsequenzen einer Alkoholfahrt. Drastische Fotos von Autounfällen in Zusammenhang mit Alkoholkonsum rundeten das Bild ab. Erschreckend auch die Ergebnisse einer anonymen Schülerbefragung: Je 30 Prozent der befragten Siebtklässler gab an, im Alter von 11-12 sowie im Alter von 13 Jahren ersten Kontakt mit alkoholischen Getränken gehabt zu haben. Dabei ging es nicht nur um Bier oder Sekt, sondern auch um das „kleine Schnäpschen“ bis hin zur ganzen Flasche Wodka. Bei einem Elternabend wurde das Thema vertieft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare