Eine Bühne für die Jugend

Bad Arolser Festspielprogramm bietet Werke alter Meister, interpretiert von jungen Künstlern

+
Einen Monat vor Beginn der Barockfestspiele wird das Programmbuch von der Künstlerischen Leiterin Dorothee Oberlinger (vorn) und dem Festspielbeirat vorgestellt. Mit dabei nach längerer Pause: der frühere künstlerische Leiter Rainer W. Böttcher (Mitte).

Bad Arolsen. Einen Monat vor Beginn der 32. Arolser Barockfestspiele haben der Festspielbeirat und die künstlerische Leiterin Dorothee Oberlinger das Programmbuch des fünftägigen Konzertreigens vorgestellt.

Insgesamt präsentiert die Stadt Bad Arolsen ihren Besuchern 17 kostenpflichtige Konzerte sowie elf kostenlose Veranstaltungen wie den beliebte Kaffee-und-Musik-Nachmittag, Sonderausstellungen im Schloss und im Marstall-Museum und außerdem eine Exkursion zu Schloss Rhoden. 

Begleitet werden die Festspiele vom City-Rock-Festival der BARockAG am Sonnabend, 17. Juni, Open Air auf dem Kirchplatz und dem Barocksonntag von Handel, Handwerk und Gewerbe mit Kunstausstellungen in der Schlossstraße und einem Porschetreffen auf dem Schlosshof. 

Der Kartenvorverkauf für die hochkarätigen Konzerte ist in den vergangenen Monaten schon sehr gut angelaufen, sodass vier Konzerte schon jetzt zu 90 Prozent ausverkauft sind. 

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich nicht auf den Verkauf der Restkarten an der Abendkasse verlassen, sondern sich umgehend beim Touristik Service der Stadt Bad Arolsen neben dem Rathaus melden. 

Erstmals nach längerer Pause sind die Ensembles der Christian-Rauch-Schule wieder Teil des Festspiel-Programms. 

Unter dem Titel „Die Kinder des Monsieur Telemann“ wird der Bogen gespannt von den musikpädagogischen Ansätzen des Georg Philipp Telemann und seiner Schulmeisterkantate bis zum modernen Musikfilm „die Kinder des Monsieur Mathieu“. 

Ein jugendliches Publikum soll auch der Videowettbewerb ansprechen, zu dem die Stadt rund 60 Schulen aus der Region eingeladen hat. Die Jugendlichen sind aufgerufen, einen eigenen Videoclip zu Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ produzieren. 

Die Preisträger-Videos, Ausdruck eines neuen Kunstgenres, werden mit einem Preisgeld belohnt, und beim Abschlusskonzert der Festspiele mit dem Ensemble „Il Suonar Parlante“ gezeigt.

Das gesamte Programm und die Hinweise zum Kartenvorverkauf finden sie auf der Homepage der Barockfestspiele: www.arolser-barockfestspiele.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare