Kindermusical in der Stadthalle in Mengeringhausen begeistert Besucher

Einmal wie Schneewittchen strahlen

+
Autogramm von einer Prinzessin: Nach dem Kindermusical in der Stadthalle in Mengeringhausen stellten sich die kleinen Theaterfans für Unterschriften an.

Bad Arolsen-Mengeringhausen - Pupsen Eichhörnchen in die Nasenlöcher von verliebten Prinzen? Beim Kindermusical in der Stadthalle in Mengeringhausen lernten viele kleine Theaterbesuche ganz neue Seiten von „Schneewittchen“ kennen - und waren begeistert.

Obwohl ihr Kleid eindeutig das schönste von allen war, viele Mädchen wohl noch die nächsten Tage von ihren langen Haaren träumen werden und ihre Stimme herausstach, liefen zwei komische Gestalten der Prinzessin den Rang ab. Denn beim Kindermusical in der Stadthalle in Mengeringhausen buxierten sich gestern zwei Zwerge in die Lieblingsrolle der Kinder.

Zwei Stunden lang erzählten die Schauspieler vom Theater „Libri“ ihren jungen Gästen mal singend und mal erzählend die Geschichte der fiesen Stiefmutter, die dem schönen Schneewittchen einen vergifteten Apfel zusteckt. Und von dem schmucken Prinzen, der sie mit Kuss und viel Liebe rettet.

Es war aber auch die Geschichte der zwei faulen Zwerge. In hinreißenden Kostümen erzählten Susanne Bahrmann und Jasmin Stillger von Eichhörnchen, die dem Prinzen wohl in die Nase gepupst haben, von faulen Tagen und den schönsten Ästen des Waldes. Sie blödelten, lachten, verzweifelten, nahmen Redewendungen zuweilen wunderbar wörtlich und tanzten fortwährend über die Bühne - während im Hintergrund im Schattenspiel die anderen Zwerge schufteten.

Wo waren während der Pause in der Stadthalle viele kleine Zuschauerinnen zu beobachten, die es selbst mit dem Tanzen versuchten, die nachahmten und lachten und am Ende dann wohl doch davon träumten, einmal Prinzessin zu sein.

Zumindest ein kleiner Traum ging in Erfüllung: Auf ihre Programmhefte gaben Prinzessin Isabel Flössel, Prinz Ben Ossen und die böse Stiefmutter Karen Lauenstein Autogramme. In langen Reihen warteten die Kinder geduldig, bis sie mit der Audienz an der Reihe waren.

Ohnehin bewiesen die Kinder Ausdauer: Zwei Stunden lang begeisterte das Ensemble sein Publikum mit dem bekannten Märchen, mit flotten Liedtexten und eingängigen Melodien. Gut aufgelegt antworteten die Kinder mit herzhaftem Lachen und mit Rufen gegen die heimtückische Königin. Und als die einmal zögerte mit ihrem Text, da sprangen die Kinder ein: „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land?“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare