CDU-Arbeitskreis informiert sich über Projekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“

Einstieg in Schule verbessern

+
Die Kindertagesstättenleiterinnen Ilona Schmand (l.) und Silke Brückert stellten dem Arbeitskreis Soziales der CDU-Landtagsfraktion die Konzepte in ihren Kindergärten vor.

Volkmarsen - Wie Kindergartenkinder auf den Übergang zur Grundschule vorbereitet werden, erläuterten die Leiterinnen gestern dem Arbeitskreis Soziales der CDU-Landtagsfraktion.

Der noch städtische Kindergarten Villa Kunterbunt Külte, die katholische Kindertagesstätte Volkmarsen und die Grundschule Villa R in Volkmarsen sind gemeinsam in das neue Modellprojekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“ (QSV) aufgenommen worden. Neben dieser Kooperation in Volkmarsen wird die QSV - wissenschaftlich begleitet und mit fünf Millionen Euro vom Land von 2012 bis 2014 gefördert - an 30 Standorten in Hessen erprobt. Die Orientierung bietet der Bildungs- und Erziehungsplan.

In Külte betreuen Erzieherinnen und eine Vorpraktikantin die derzeit 65 Kinder aus Külte und umliegenden Orten, darunter sind lediglich fünf Migrantenkinder. Die Mitarbeiterinnen bilden sich laufend in verschiedenen Themenbereichen fort, das Spektrum reicht der U3-Betreuung über Sucht- und Gewaltprävention bis hin zur Sprachentwicklung. Ähnlich wie beim katholischen Kindergarten sind in Külte die Eltern in die Gestaltung des Angebots eingebunden, wie Kindergartenleiterin Silke Brückert berichtete.

Mit 90 Jungen und Mädchen (80 ab August) ist die christlich orientierte und eng an das Leben und die Feste in der katholischen Gemeinde angebundene Tagesstätte in der Kernstadt deutlich größer und wird sie von immerhin 25 Migrantenkindern besucht, für deren Betreuung es ein Förderprogramm gibt. Der Großteil sind Kinder von Russlanddeutschen.

Für die Tagesstätte wurde eine Sprachtherapeutin eingestellt, wie Leiterin Ilona Schmand berichtete. Die Probleme bei den sprachlichen Fähigkeiten nehmen zu, auch bei den Deutschen. Auffällig sei auch der Bewegungsmangel, dem durch eine Kooperation mit dem Turnverein entgegengewirkt werden solle.

Von großer Bedeutung ist für die Kindertagesstätten und die Grundschule die Möglichkeit, die Kompetenzen des Sozialpädiatrischen Zentrums in Kassel zu nutzen, sagte Schulleiterin Sandra Gerlach.

Allgemein macht sich der Geburtenrückgang in Volkmarsen nicht so stark bemerkbar, doch nimmt der Zahl der nächsten Schulanfänger ab. Um die Finanzierung und die Planungen zu erleichtern, wird als nächster Schritt nach dem Trägerwechsel der städtischen Kindergärten zu einem evangelischen Zweckverband für 2014 schon ein Gesamtverband Nordwaldeck anvisiert, wie Bürgermeister Hartmut Linnekugel erklärte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare