Bad Arolsen

Eltern der Kaulbachschule fordern Besetzung der Rektorenstelle

- Bad Arolsen (-es-). Der Elternbeirat der Kaulbachschule hat sich mit einem Brandbrief an das Kultusministerium und das Staatliche Schulamt gewendet, weil die Schule an der Großen Allee immer wieder und jetzt schon seit 13 Monaten ohne Rektor ist.

„Nachdem die wichtige Schulleiterstelle nach langer Vakanz endlich durch Sigrid Berg besetzt worden ist und diese ab April 2007 offiziell Rektorin war und sich gut in die Stelle eingearbeitet hatte, mussten wir davon Kenntnis nehmen, dass Frau Berg zum 6. Oktober 2008, mitten im Schulhalbjahr, von Ihnen aus Ihrer Stelle entlassen worden ist, da sie gerne woanders eine vergleichbare Stelle antreten wollte. Für solch eine plötzliche Veränderung hatten wir kein Verständnis“, schreibt Hartwig Decker als Vorsitzender des Schulelternbeirats voller Verärgerung an Kultusministerin Henzler. Die Schule mit ihren 638 Schülern leide unter der an- haltenden Vakanz. Es sei zu spüren, dass bei allen Beteiligten viel Energie unnötig verloren gehe und der Schulalltag darunter leide. Decker: „Wie es in Hessen möglich ist, dass solch eine wichtige Führungsstelle weit über ein Jahr vakant sein kann und dann so holterdiepolter besetzt und wieder vakant wird, ist für uns einfach unbegreiflich.“ Es habe den Anschein, als sei all dies politisch gewollt, um durch die Vakanz Lehrerbezüge einzusparen. In den vergangenen zehn Jahren sei dies bereits der dritte Fall, bei dem die ordentliche Stellenbesetzung des Schulleiters nicht klappte und es zu einer Vakanz gekommen sei: Herbert Weygandt sei zum 31. Januar 1999 in den Ruhestand gegangen, sein Nachfolger Udo Reuter aber erst zum 3. Dezember 1999 ins Amt eingeführt worden. Reuter wiederum sei zum 31. Januar 2006 in den Ruhestand gegangen, seine Nachfolgerin Frau Berg wurde aber erst zum 1. April 2007 neue Schulleiterin geworden. Nun sei Sigrid Berg zum 6. Oktober 2008 ausgeschieden. Eine kommissarische Besetzung werde jetzt zum 1. Februar 2010 in Aussicht gestellt. Kultusministerium und Staatliches Schulamt werden von den Elternvertretern daher mit Nachdruck aufgefordert, umgehend für eine Neubesetzung der Schulleiterstelle zu sorgen. Abschließend schreiben die Eltern: „Wir würden es sehr begrüßen, wenn der oder die neue Stelleninhaber(-in) sei-nen (ihren) Wohnsitz in Bad Arolsen einrichten würde, da so die Öffnung der Schule zum Umfeld besonders gefördert werden könnte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare