Bilanz und Ausblick auf die neue Spielsaison

Dem Ensemble des Statt-Theaters gehen die Ideen nie aus

+
Mit neuem Vorstand und neuem Programm: das Statt-Theater um Vorsitzende Silke Volkmann (sitzend), den künstlerischen Leiter Stefan Bernauer, Schatzmeisterin Jessika Näser und stellvertretender Vorsitzender Meike Tammen (von links) ist gut gerüstet für die neue Saison.

Mengeringhausen. Däumchen drehen ist beim Statt-Theater Mengeringhausen nicht drin.

Hat die Truppe in den vergangenen zwölf Monaten rund 2400 Besucher unterhalten, laufen bereits die Vorbereitungen für das Programm 2018 auf Hochtouren. Mit (oder ohne) Saunakittel, in der St.-Georg-Kirche und auf dem Hessentag werden die Amateurschauspieler in der anstehenden Saison zu erleben sein.

Die Ideen gehen dem 321 Mitglieder starken Verein also nicht aus, zumal im Vorstand ein Generationenwechsel stattgefunden hat.

An der Vereinsspitze hat Silke Volkmann den langjährigen Vorsitzenden Dr. Norbert Wirtz abgelöst. Ihre Stellvertreterin Meike Tammen begleitet das Statt-Theater seit Jahren im Jugendbereich, neue Schatzmeisterin ist Jessika Näser.

„Die Frauenquote ist damit übererfüllt“, witzelten die Vorstandsdamen beim Rückblick auf das Jahr im Theaterladen.

Mit dem künstlerischen Leiter Stefan Bernauer ist aber nach wie vor ein Mann im Führungsteam vertreten.

Für Freude sorgen sowohl die stabilen Mitgliederzahlen als auch die Besucherscharen. Sechs Mal ausverkauft startete das Statt-Theater mit der Komödie „Männerhort“ ins Theaterjahr.

Wie geht es weiter im Statt-Theater?

Das anspruchsvolle Jugendstück „Fehldiagnose“ zog stolze 593 Zuschauer an. „Neues vom Räuber Hotzenplotz“, ein Gastspiel mit Günther Treptow, die Lesungen des Dienstagabendclubs und das Kinderstück „Sebastian Sternenputzer und der Regenbogen“ mit zahlreichen neuen Kinderdarstellern kamen ebenfalls gut an. Auch beim Viehmarktsumzug und mit einer musikalischen Lesung im Advent war das Theater präsent.

So bunt soll es weitergehen. „Wir haben übers ganze Jahr viel anzubieten“, bekräftigt der künstlerische Leiter Stefan Bernauer.

Den Auftakt macht am 24. Februar die Komödie „Aufguss“ in der Stadthalle. Der Dienstagabendclub lädt erneut zur Krimilesung in die Buchhandlung Kirstein ein. Auch der Jugendtreff an jedem ersten Dienstag im Monat im Theaterladen wird fortgesetzt. Am 1. Juni gastiert das Statt-Theater auf dem Hessentag in Korbach.

Zum „Tag des Amateurtheaters“ richten die Mengeringhäuser einen Schauspiel-Workshop für Kinder und Improvisationstheater aus. Am 6. Oktober ist Premiere von „Ein Jedermann“ in der St.-Georg-Kirche. Mit fünfzehn doppelt besetzten Rollen werden viele Darsteller involviert sein, sagt Silke Volkmann: „Da sind wir selbst sehr gespannt.“ Das Kinderstück „Aladin und die Wunderlampe“ ist ab 3. November in der Stadthalle zu erleben.

Für den Vorstand, die Macher der Ausschüsse und nicht zuletzt die Darsteller ist danach aber immer noch kein Ausruhen angesagt. Dann gilt es nämlich, das 25-jährige Vereinsjubiläum für 2019 vorzubereiten.

Infos unter www.statt-theater.net (Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.