20 Jahre SG Landau/Wolfhagen Lob nicht nur für Engagement im Fußball

Vom Erfolg im Sport bis zur Integration

+
Die einen standen am Rednerpult, die anderen nahmen Geschenke entgegen und wieder andere wirkten im Hintergrund: Unser Bild zeigt Ehrengäste, Geehrte und den Festausschuss beim Kommersabend „20 Jahre SG Landau/Wolfhagen“. Foto: Christiane Deuse

Bad Arolsen-Landau - „So viel geschaffen, so viel angestoßen und so viel für Gemeinwohl und Integration getan“ -was die SG Landau/Wolfhagen in den 20 Jahren ihres Bestehens geleistet hat, brachte Ortsvorsteher Jürgen Mewes beim Festkommers am Samstagabend auf den Punkt.

Ein tolles Wochenende liegt hinter der Spielgemeinschaft mit Kleinfeldturnier, Kommersabend und Open-Air-Party mit Live-Musik. Welche Bedeutung die SG Landau/Wolfhagen über die großen sportlichen Erfolge hinaus in der Region hat, zeigten die Grußworte der Ehrengäste.

Hatte Jürgen Mewes die Geschichte des Frauenfußballs in Deutschland von 1927 an kurz Revue passieren lassen, so hielt der Vorsitzende des TSV Lan­dau, Walter Illian, Rückschau auf die Geschichte der SG.

Dietrich Hedrich, Vorsitzender des FSV Rot-Weiß Wolfhagen, zollte - wie etliche Redner an diesem Abend - Marco Steinbach großes Lob für immer verlässliche und kompetente Zusammenarbeit. Als Dank überreichte er ihm Kopien der Dokumente, die den Zusammenschluss der Fußball-Teams vor 20 Jahren belegen.

Steinbach selbst sprach als Referent für Damenfußball im Kreisfußball-Ausschuss. Sein Lob galt der SV Landau/Wolfhagen auch dafür, dass sie die Fußballkreise so hervorragend und über lange Zeit auch auf Landesebene vertreten.

Als Aushängeschild der Stadt und wichtigen Werbeträger für die Kommune bezeichnete Bürgermeister Jürgen van der Horst die Spielgemeinschaft. Er bedankte sich vor allem für die hervorragende Jugendarbeit, die hier geleistet werde.

Ullrich Meßmer (SPD-Bundestagsabgeordneter) hob das Engagement der Vereinsgemeinschaft gegen Fremdenfeindlichkeit und für Benachteiligte lobend hervor, während Armin Schwarz (CDU-Landtagsabgeordneter) außer der SG auch die Verdienste der Bergstadt Lan­dau in den Blickpunkt rückte - vom Frauenfußball über den Verein Freibad Landau bis hin zum zweiten Platz beim Landesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“.

Helmut Heinemann gratulierte im Namen der Landauer Vereinsgemeinschaft, und Stefan Schindler schloss sich als Kreisschiedsrichter-Obmann Hofgeismar/Wolfhagen an.

Hartmut Lüdtke, Trainer der Frauen-Mannschaft, dankte mit Präsentkörben dem Abteilungsleiter Frauenfußball im TSV Landau, Marco Steinbach, dem Vorsitzenden Walter Illian und Kurt Hofmann für seine Verdienste beim Spielbetrieb. Abschließend ernannte Illian Jürgen Mewes zum Ehrenmitglied, bevor die Band „Müller, Meier, Schulze“ die Open-Air-Party eröffnete.

Gute Stimmung unter den 16 Mannschaften des „Getränke-Industrie Mittelhessen Fußballcups“, sehr gute Organisation, eine Zeltstadt auf dem Sportplatz, ein gut gefülltes Freibad - das ist das Resumee nach dem Jubiläumswochenende.

Bei der Siegerehrung am Sonntag dankte Marco Steinbach besonders Andreas Schäfer (Trainer Mädchenfußball) für sein erfolgreiches Bemühen um Sponsoren: Die teilnehmenden Mannschaften nahmen Preise im Gesamtwert von mehr als 1000 Euro mit nach Hause. Der Fußballcup soll zu einer festen Institution werden - ob mit Landau auch als Austragungsort im kommenden Jahr, bleibt noch offen. (du)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare