Feuerwehr muss Waldbrand bei Landau löschen

Erhöhte Waldbrandgefahr rund um Bad Arolsen: Städtische Grillplätze gesperrt

+
Erhöhte Waldbrandgefahr rund um Bad Arolsen: Am Freitagabend musste die Feuerwehr einen Waldbrand bei Landau löschen.

Zu einem Flächenbrand in einem Waldstück unterhalb der Straße "Hintere Heidestraße" ist die Feuerwehr am Freitagabend ausgerückt.

Bad Arolsen-Landau - Auf einer Fläche von etwa zehn Quadratmetern waren Holz und Gestrüp in Brand geraten. 22 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Landau und Bad Arolsen rückten aus und löschten mit zwei Mehrstrahlrohren den Brand, bevor er sich großflächig ausbreiten konnte. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer.

Um alle Glutnester zu löschen, wurde anschließend der Boden aufwendig mit Harken durchpflügt. Die Arbeiten gestalteten sich aufgrund der Wetterlage und des steilen Geländes als sehr anstrengend. Zur Brandursache konnte die Feuerwehr keine Aussage treffen.

Der Waldbrand bestätigt, was das städtische Ordnungsamt schon am Freitagmorgen festgestellt hatte: Aufgrund der anhaltenden Trockenheit ist die Waldbrandgefahr in der Region stark erhöht.

Deshalb sind ab sofort die städtischen Grillplätze gesperrt. Ebenso bittet das Ordnungsamt, das Rauchen auf den Feldwegen und in der Nähe von besonders brandgefährdeten Waldgebieten und Waldrandbereichen zu unterlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare