Märchen passen auf den ersten Blick nicht ins Bild vom Boxcamp Lothar Kannenberg

Erste Begegnung mit Grimm

+
Arbeitskreis Literatur für die Jugendlichen im Boxcamp von Lothar Kannenberg. Die Leitung hatte die Auorin Mirijam Günter.

Diemelstadt - Schwere Jungs und leichte, literarische Kost - wie passt das zusammen? - Sehr gut, wie die Schriftstellerin Mirijam Günter bei einem viertägigen Workshop im Boxcamp von Lothar Kannenberg bewiesen hat.

Die angeblich so schweren Jungs, die bei Lothar Kannenberg eine letzte Chance vor dem Einzug ins Gefängnis erhalten, sind im Kern ganz normale Jugendliche, denen in den ersten Jahren ihres noch jungen Lebens oft nur die Nestwärme im Elternhaus gefehlt hat.

Ähnliche Erfahrungen hat die Autorin Mirijam Günter gemacht, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum 200. Geburtstag der Grimm’schen Kinder- und Hausmärchen auch die Jugendlichen im Trainingscamp zum Schreiben und eigenen Umgang mit Literatur angeleitet hat.

Für die meisten Jugendlichen bedeutete der Literatur-Arbeitskreis die erste Begegnung mit Grimms Märchen. Die Geschichten von Hänsel und Gretel, Dornröschen und Schneewittchen gehören offenbar längst nicht mehr in jedes Kinderzimmer.

So hatte die Autorin Mirijam Günter ein weites Feld zu beackern. Seit Jahren schon besucht sie Gefängnisse und Jugendhilfeeinrichtungen, um dort über Literatur zu sprechen: „Nicht nur Gymnasiasten haben ein Recht darauf, etwas von Goethe und Grimm zu hören. Aber ich scheine die Einzige zu sein, die das auch umsetzt.“

Aufgewachsen in unterschiedlichen Heimen mit wenig rosigen Perspektiven, aber dem großen Traum, Schriftstellerin zu werden, hat Mirijam Günter für ihre Zukunft gekämpft und wurde gleich für ihren Debütroman „Heim“ (2004) mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

Seit 2006 bietet sie selbst Literaturwerkstätten an und vermittelt Jugendlichen, die bislang kaum Berührung mit Literatur hatten, einen Zugang zu Dichtern und Denkern, fördert eigenes Erzählen und Schreiben.

Mit einer besonderen Art der Textarbeit und gezielten Aufgaben zu eigenem kreativen Schreiben hat Mirijam Günter die Jugendlichen im Boxcamp aus der Reserve gelockt.

Die Auseinandersetzung mit eigenen Gefühlen und Gedanken sowie die Anleitung, all das auch niederzuschreiben, ist Teil des pädagogischen Konzepts im Trainingscamp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare