1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Fast fünf Jahrzehnte das Ortsgericht Bad Arolsen II geleitet

Erstellt:

Kommentare

Gruppenfoto vor dem Eingang des Korbacher Amtsgerichtes
Wechsel im Ortsgericht Bad Arolsen: (von links) Der Direktor des Amtsgerichtes Korbach Robert Winter, Wilhelm und Marcus Kälber, Ingrid Schneider und Bürgermeister der Stadt Bad Arolsen Marko Lambion. © Heike Saure

Nach fast 48 Jahren im Amt legte Wilhelm Kälber seinen Posten als Vorsteher des Ortsgerichtes Bad Arolsen II nieder. Zu seiner Nachfolgerin wird Ingrid Schneider ernannt. Als Schöffen werden ihr Marcus Kälber und Simone Emde zur Seite stehen.

Bad Arolsen - Es ist ein umfangreiches Ehrenamt, das der 84-jährige Wilhelm Kälber fast ein halbes Jahrhundert lang ausgeführt hat. Auf 100 Vorgänge pro Jahr schätzt er seinen Einsatz als Ehrenbeamter, bei dem er nicht nur für Mengeringhausen, sondern auch für Schmillinghausen, Kohlgrund und Massenhausen zuständig war.

Seit 2002 stand der gebürtige Dehäuser dem Ortsgericht vor. „Nicht jeder kann dieses Ehrenamt ausführen“, ist sich der Direktor des Amtsgerichtes Korbach Robert Winter sicher, denn es bedarf beruflicher Kenntnisse und Qualifikationen für die Erfüllung der Aufgaben, die Wilhelm Kälber als gelernter Maurer und studierter Architekt hinreichend mitbrachte.

Auch für Sterbefallanzeigen zuständig

Denn zu den Aufgaben eines Ortsgerichtes gehören neben Beglaubigungen auch Schätzungen von Gebäuden, bei denen nach Besichtigung eine Baubeschreibung erstellt werden muss, die einen ungefähren Eindruck der Beschaffenheit der Gebäude wiedergeben muss.

Außerdem sind die Ortsgerichte für die Sterbefallanzeigen zuständig. Als Vorteil der Ortsgerichte, die es nur noch in Hessen gibt, sind die kostengünstige und ortsnahe Möglichkeit einer Beglaubigung, aber auch der Schätzung einer Immobilie zu sehen.

Baufachleute als Idealbesetzung

Die Bürgerhähe ist ein großer Faktor zugunsten der Ortsgerichte. Daher galt den drei Ehrenbeamten ein großer Dank sowohl vom Direktor des Amtsgerichtes Robert Winter als auch von Bad Arolsens Bürgermeister Marko Lambion, der betonte, wie wichtig dieses Ehrenamt für die Gemeinschaft sei.

Ingrid Schneider, ebenfalls Architektin, stand Wilhelm Kälber bereits seit 2010 als Ortsgerichtsschöffin zu Seite. Nun übernimmt sie sein Amt als Vorsitzende des Ortsgerichtes. Ihr wird Kälber sicher bei Bedarf noch genauso mit Rat und Tat zur Seite stehen wie seinem Sohn Marcus, der offiziell als Ortsgerichtsschöffe vereidigt wurde, und Simone Emde, die als Dritte im Bunde das Ortsgerichte Bad Arolsen II komplettieren wird.

Sprechstunden im Rathaus Mengeringhausen

Der 56-jährige Marcus Kälber zeichnet sich als Inhaber eines Projektplanungsbüro für Haustechnik aus, Simone Emde musste als Polizeibeamtin nicht noch einmal vereidigt werden.

Beibehalten werden soll die Sprechstunde im alten Mengeringhäuser Rathaus. Hier können sich die Bürger aus dem Bereich des Ortsgerichtes immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr beraten lassen. (Heike Saure)

Auch interessant

Kommentare