Bad Arolsen: CRS-Musiker setzen mit ihren Weihanchtskonzerten Maßstäbe

Festtagsfreude wird greifbar

+

- Bad arolsen (sim). Bach vereint mit Michael Jackson und „Baba Yetu“, das gibt´s nur in den Weihnachtskonzerten der Christian-Rauch-Schule. Am Wochenende haben die „Musici“ ihrem herausragenden Ruf wieder alle Ehre gemacht.

Zwei Abende lang haben die Putten an der Stadtkirchendecke prominente Gesellschaft bekommen. Mithilfe moderner Beamertechnik warf Christian Daniel Rauch, der Namenspatron des Arolser Gymnasiums, höchstselbst einen Blick auf das künstlerische Schaffen, das zwei Jahrhunderte nach seiner Zeit in seinem Heimatstädtchen gepflegt wird. Dabei dürfte es dem großem Rauch nicht anders ergangen sein als mehreren hundert Zuhörern, die sich der Kirche drängten. Mit verblüfftem Staunen fang es an, um nach drei Stunden mit immer neuen musikalischen Höhenflügen in haltloser Begeisterung zu enden. Kein Wunder also, dass beim Eröffnungskonzert am Samstagabend bereits die jüngsten Musiker von der Orchesterklasse 6 mit einem gelungenen Zusammenspiel überraschten und das Vororchester mit feierlichen Kompositionen von Bach und Händel überzeugte. Gelungen war auch die Art und Weise, auf die zahlreiche moderne Stücke bei den diesjährigen Weihnachtskonzerten präsentiert wurden. Fast durch die Bank – und zur Freude des Publikums - war „Swinging und Rocking Christmas“ angesagt: bei den Blechbläsern der Musikschule, der Orchesterklasse 8, der ehemaligen Orchesterklasse 10e, dem Blechbläserensemble, beim Unterstufen-, Kammer- und Großen Chor und selbst beim Orchester, das längst in der Profi-Liga spielt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am Montag, 19. Dezember.

Fotos vom Samstagskonzert finden Sie in dieser Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare