Kriminalpolizei ermittelt

Feuer am historischen Vorhof in Bad Arolsen

Lodernde Flammen schlagen aus Fenstern und Türen eines eingeschossigen Backsteingebäudes.
+
Nächtlicher Feuerwehreinsatz am historischen Vorhof in Bad Arolsen: Die Feuerwehr war schnell zur Stelle und konnte ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus verhindern.

Beim Brand eines Schuppens in der Nacht zu Mittwoch direkt neben einem dreigeschossigen Wohnhaus am Vorhof wurde der obere Teil des Nebengebäudes stark beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude konnte verhindert werden.

Bad Arolsen - Eine junge Frau hatte Rauchgase eingeatmet und musste ins Krankenhaus nach Korbach gebracht werden. Ein Bewohner des Hauses, in dem sich bei Ausbruch des Feuers insgesamt vier Menschen befanden, alarmierte die Feuerwehr und weckte die Mitbewohner gegen 1 Uhr.

Die Bad Arolser Stützpunktfeuerwehr war binnen weniger Minuten einsatzbereit am Brandort. Rund 30 Einsatzkräfte bekämpften, zum Teil unter Atemschutzgeräten, die aus dem Obergeschoss schlagenden Flammen.

Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern

Wichtigste Aufgabe war das Kühlhalten der Wand des Wohnhauses und zu verhindern, dass das Feuer auf das Dachgeschoss übergriff. Innerhalb von 20 Minuten gelang es, die Flammen einzudämmen und Schritt für Schritt auch die Glutnester abzulöschen.

Mithilfe von Wärmebildkameras wurde während des Einsatzes kontrolliert, von wo möglicherweise Gefahr drohte. Gegen 2.30 Uhr war der Einsatz weitgehend abgeschlossen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.

Teil des historischen Ensembles am Schloss

Das Nebengebäude wurde hauptsächlich für die Lagerung von Gartengeräten und Werkzeugen genutzt. Es war erst vor wenigen Jahren saniert worden und ist Teil des um 1900 entstandenen Ensembles an Vorhof und Wildkamp, das wiederum mit dem Areal von Welcome-Hotel und Fürstlicher Reitbahn zum Umfeld des nahe gelegenen Barockschloss gehört.

Das ausgebrannte Backsteingebäude am Arolser Vorhof am Morgen danach.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 40.000 Euro. Die Brandursache steht noch nicht fest, die Kriminalpolizei Korbach hat die Ermittlungen noch in der Nacht aufgenommen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach, Tel. 05631/9710. (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare