Magistrat würdigt ehrenamtliche Feuerwehrleute

Feuerwehr-Ehrungen im Arolser Bürgerhaus: Bei Flut und Feuer stets zur Stelle

Über 100 Angehörige der Bad Arolser Stadtteil-Feuerwehren stehen in Uniform vor dem Bad Arosler Bürgerhaus.
+
Das Treffen war überfällig: Im Bürgerhaus wurden am Sonntag (unter Masken) Ehrungen und Beförderungen für über 100 Angehörige der Bad Arolser Stadtteil-Feuerwehren ausgesprochen.

Bei der ersten größeren Feuerwehrversammlung seit 17 Monaten Corona-Zurückhaltung sind am Sonntag im Bürgerhaus rund 100 ehrenamtliche Feuerwehrleute mit unterschiedlichen Ehrungen für ihren langjährigen Einsatz gewürdigt worden.

Bad Arolsen - Besonders erfreulich: Es gab auch mehrere Beförderungen in den untersten Dienstgrad Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau, was daraufhin deutet, dass die Nachwuchsgewinnung bei den Bad Arolser Feuerwehren funktioniert.

Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer zeigte sich zufrieden darüber, dass mehrere Beförderungen ausgesprochen werden konnten. Das sei ein beweis dafür, dass die Übungs- und lehrgangstätigkeit nach langer Pause nun endlich wieder in Gang kommen.

Viele Lehrgänge mussten verschoben werden

Das bekräftigte auch Kreisbrandinspektor Gerhard Bierderbick: Es sei richtig gewesen, die Lehrgänge mit Rücksicht auf das Infektionsrisiko zurückzufahren. Nun müsse aber auch wieder ausgebildet werden, denn die die Herausforderungen für die Feuerwehren seien gewaltig.

Die vergangenen Wochen hätten gezeigt, wie groß die Anforderungen an die Feuerwehren bei Starkregen und Hochwasser seien, ergänzte Gordon Kalhöfer als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands. Nun müssten auch die schon mehrfach verschobenen Lehrgänge zur Waldbrandbekämpfung bald nachgeholt werden, denn im nächsten Sommer könne alles wieder ganz anders kommen.

Magistrat übernahm die Bewirtung

Bürgermeister Jürgen van der Horst dankte allen Feuerwehrleuten der Stadt für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Bürger. Das Treffen am Sonntagmorgen im Bürgerhaus sei längst überfällig und dazu gedacht, öffentlich die nötige Wertschätzung zu zeigen. Das sei auch der Grund dafür, dass alle Magistratsmitglieder angetreten seien, um die Bewirtung nach der Feierstunde vorzunehmen.

Während der Feierstunde im Bürgerhaus trugen alle Feuerwehrleute FFP-Masken. Vor dem Bürgerhaus konnten unter freiem Himmel die Masken abgenommen werden. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare