Bad Arolsen

Ein Feuerwerk für die 25. Jubiläumsfestspiele

- Bad arolsen (-es-). „Qualität geht vor Quantität“ – So lautet die Richtschnur, die Bürgermeister Jürgen van der Horst für die nächsten Barockfestspiele mit Blick auf den städtischen Kulturetat ausgegeben hat.

Ein wenig Luxus will sich die Stadt zur Feier der 25. Festspiele vom 2. bis zum 6. Juni 2010 dennoch leisten: Ein Feuerwerk über dem Residenzschloss soll das Abschlusskonzert begleiten. Treue Festspielbesucher werden sich noch wehmütig an jene großen höfischen Feste erinnern, die seinerzeit Höhepunkt der Barockfestspiele waren. Unter dem Diktat knapper Kassen wurde schon vor Jahren die Festspieldauer von zehn auf fünf Tage halbiert. Zur Finanzierung baut die Stadt nach wie vor auf starke Partner wie die Landesregierung, die Sparkassenkulturstiftung, den Landkreis Waldeck-Frankenberg und viele gewerbliche Sponsoren. Neu dabei ist diesmal das Gartencenter Meckelburg, wie Bürgermeister Jürgen van der Horst gestern freudestrahlend verkündete. Die Schirmherrschaft hat der hessische Minister für Justiz, Integration und Europa Jörg-Uwe Hahn übernommen. Künstlerische Leiterin ist wiederum die renommierte Musikprofessorin Dorothee Oberlinger die ihr Jubiläumsprogramm unter dem Motto „Ein europäisches Fest“ vorstellte. Passend dazu hat sie Musiker aus verschiedenen Teilen Europas nach Bad arolsen eingeladen Das Eröffnungsakt am 2. Juni wird vom Pariser Ensemble Les Musiciens de St. Julien unter Leitung von François Lazarevitch (Spezialist für historische Dudelsäcke) gestaltet. Das Ensemble „The Playfords“ wird im Matinée junger Künstler am Donnerstag, 3. Juni, (Fronleichnam) eigene Arrangements von Country Dance Tunes aus John Playfords berühmter Sammlung „The Dancing Master“ vorstellen. Der niederländische Cembalist Léon Berben spielt am Nachmittag ein abwechslungsreiches Programm mit Cembalomusik des 17. Jahrhunderts aus seiner Heimat. Der österreichische Gambist Thomas Wimmer und sein Ensemble „Accentus Austria“ werden am Donnerstagabend die Donaumonarchie „von ihrer besten Seite“ mit Barockmusik um 1600 zeigen . Der Moskauer Geigenvirtuose Dimitry Sinkovski wird am Freitagabend ein Programm zum Thema „Italiener in Russland“ spielen - gemeinsam mit der russischen Cembalistin Olga Watts und Pavel Serbin (Barockcello). Zum festlichen Abschluss und Höhepunkt am Samstagabend, 5. Juni, wird nach einem Dinner im Schloss der italienische Stargeiger Giuliano Carmignola mit Vivaldi in der Fürstlichen Reitbahn aufspielen - gemeinsam mit dem Barockensemble „Sonatori de la Gioiosa Marca“. Auch wird die künstlerische Leiterin Dorothee Oberlinger in diesem Konzert zu hören sein. Im Rahmenprogramm führt das Ensemble des „Statt-Theaters“ Mengeringhausen das Kinderstück „König Drosselbart“ im Bürgerhaus auf. Das BAC-Theater gestaltet wieder die Nachtschwärmer-Veranstaltung in der Fürstlichen Reitbahn mit dem Stück „Robert Müsli – Der Mann ohne Frühstück“ auf.Das Programmheft für die 25. Barockfestspiele ist Vorbereitung und soll Beginn des Vorverkaufs Mitte Dezember vorgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare