Effizient heizen und kräftig sparen

Förderfähige Heizsysteme gibt es bei Karl-Wilhelm Götte in Bad Arolsen

Heizungssysteme werden mit bis zu 45 Prozent vom Staat gefördert.
+
Heizungssysteme werden mit bis zu 45 Prozent vom Staat gefördert.

Eine Heizungsmodernisierung kann sich jetzt richtig lohnen – egal ob Einbau einer neuen Heizung oder Nachrüstung des bestehenden Systems. Kompetenter Ansprechpartner für die verschiedenen Heizungen und die entsprechenden Förderungen ist Karl-Wilhelm Götte Heizungs- und Sanitärbau.

Zuschüsse bis 45 Prozent

Zum 1. Januar 2020 gab es massive Änderungen bei der Förderung für Heizungen. Statt 15 Prozent für neue Gas- und Ölbrennwertheizungen, werden seitdem im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Zuschüsse zwischen 20 und 45 Prozent für eine neue Heizung gezahlt. Der Fokus liegt dabei auf erneuerbaren Energien, entweder als alleinige Wärmequelle oder in Kombination mit einer Gasheizung.

Das ist neu in 2021

Zum 1. Januar 2021 wurde die Heizungsförderung in das Gesetz Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) überführt. Somit sind die Förderprogramme nun langfristig gesichert. Zusätzlich zum bereits gewährten Zuschuss wird im Rahmen des BEG ein Bonus von 5 Prozentpunkten gezahlt, wenn die Modernisierung der Heizung im Rahmen eines individuellen Sanierungsfahrplans erfolgt. Damit sind seit 2021 bis zu 50 Prozent Förderung für eine neue Heizung möglich.

Der Umstieg kann sich richtig lohnen. Wer seine Heizung jetzt modernisiert, bekommt satte Förderungen vom Staat.

Förderung von Heizungen im Bestand

Für Gasbrennwertheizungen gibt es 20 Prozent Förderung, wenn die Anlage “renewable ready” ist - also innerhalb von zwei Jahren um eine erneuerbare Energiequelle (z. B. Solarthermie) erweitert wird. Für eine Gas-Hybridheizung in Kombination mit einer Solarthermie-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage werden 30 Prozent Förderung gezahlt. Basiert das Heizsystem ausschließlich auf erneuerbaren Energien erhöht sich der Zuschuss auf 35 Prozent.

Ölbrennwertheizungen werden generell nicht mehr gefördert. Beim Umstieg von Öl auf eine Gas-Hybrid- oder eine Hybridheizung aus komplett erneuerbaren Energien, erhöht sich der jeweilige Fördersatz noch einmal um zehn Prozentpunkte. Zusammen mit dem Bonus von fünf Prozentpunkten aus einem individuellen Sanierungsplan sind so bis zu 50 Prozent Förderung drin.

Kontakt: Karl-Wilhelm Götte Heizungs- und Sanitärbau, Ermlandstraße 3, 34454 Bad Arolsen, Tel.: 05691-4568, www.goette-heizung.de

Gewinnspiel

Bei unserem Gewinnspiel, das bis Montag, 1. Februar 2021 läuft, verlosen wir einen Warengutschein im Wert von 25 Euro. Viel Glück dabei!

Welche Firma gestaltet Taschenmesser nach individuellen Wünschen der Kunden?

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare