Shannon Scheers berichtet aus Windhoek

Freiwilligendienst in Namibia: Wetterburgerin hilft Kindern mit Behinderung

+
Wetterburgerin im Süden Afrikas: Shannon Scheers lernt das von der Wüste Namib geprägte Land kennen.

Ein Jahr lang leistet Shannon Scheers aus Wetterburg Freiwilligendienst in Namibia. Dabei setzt sich sich für Kinder mit Behinderung ein. Sie berichtet von ihren ersten Wochen.

Jetzt bin ich schon seit knapp sechs Monaten in Namibia und fühle mich hier sehr wohl. In den ersten Wochen hatten wir noch frei, konnten Windhoek erkunden und uns in unsere Wohnung einrichten und einleben. Ich lebe hier in einer WG mit drei weiteren Mädchen und wir teilen uns jeweils zu zweit ein Zimmer. Zu unseren Vermietern haben wir auch einen guten Kontakt. 

Zu Beginn haben wir eine kleine Tour an die Küste Namibias nach Walvis Bay und Swakopmund gemacht. Dort haben wir schon einiges sehen und erleben können, etwa die Dünen oder eine Kajaktour mit Robben.

An der Arbeit ist es auch sehr schön. Ich arbeite in einer Gruppe mit elf Kindern im Alter von vier bis acht Jahren und verschiedenen Behinderungen, wie etwa Autismus oder Down-Syndrom. Die Einrichtung in dem Gebiet Goreangab gibt es seit 2013 und sie betreut täglich 22 Kinder. Viele weitere Kinder können auch zu einzelnen Therapien kommen. Zudem gibt es auch Angebote für Eltern. 

Shannon Scheers arbeitet in Namibia mit Kindern mit Behinderung.

Ich kann viel mitarbeiten und meine eigenen Ideen mit einbringen. Zu meinen Aufgaben gehört, feinmotorische Übungen durchzuführen, Projektzeit vorzubereiten und abzuhalten, Windeln zu wechseln, Zähne zu putzen und Essen zu reichen. 

In meiner Freizeit erledige ich Sachen wie Einkaufen, Putzen oder Wäsche waschen. Ab und zu gehen wir auch Kaffee trinken, machen Sport oder unternehmen etwas. Ich konnte auch schon die Chormitglieder der „Bridge Walkers“ wiedersehen. 

Jetzt ist bereits das erste Schul-Term rum und die Ferien beginnen. Die Zeit nutzen wir, um mit dem Auto eine vierwöchige Reise durch Botsuana, Sambia und den Norden Namibias zu unternehmen. Ich habe mir auch das erste Mal Braids flechten lassen. Kontakt zur Familie oder Freunden habe ich auch regelmäßig. Ein großes Dankeschön an alle Personen, die mich bei dem Projekt unterstützen. 

Neuer Look: Shannon Scheers hat sich in Namibia Braids flechten lassen.

Das Programm „Weltwärts“ finanziert 75 Prozent des Diensts, den Rest sollen die Freiwilligen selbst aufbringen. Wer Shannon Scheers Einsatz unterstützen will, kann das über das Spendenkonto tun: IBAN DE 78 5236 0059 0130 2733 76.

Über Shannon Scheers Motive, um in Namibia zu helfen, berichtete sie im August.

Von Shannon Scheers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare