1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Fünf Millionen Euro für Renaturierung und Freizeitpark in der Thieleaue Bad Arolsen

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

4,83 Millionen Euro sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.
4,83 Millionen Euro sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein. © Armin Haß

Fast fünf Millionen Euro sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.

Bad Arolsen – Die Pläne stellten am Dienstagabend Katharina Janusch vom Büro GTL in Kassel und Bauingenieur Gerd Waßmuth vom Büro Oppermann in Vellmar den Mitgliedern des Umwelt-, Planungs- und Stadtentwicklungsausschusses sowie des Magistrates vor.

Pläne für Renaturierung und Freiraumgestaltung in der Thieleaue.
Pläne für Renaturierung und Freiraumgestaltung in der Thieleaue. © Armin Haß

Aus verschiedenen Förderprogrammen des Bundes und des Landes sind laut Waßmuth 75 bis 95 Prozent an Zuschüssen zu erwarten. Los geht es voraussichtlich im Mai mit dem Abbruch des Hallenbads ( 225 000 Euro) , der bis zum Juni dauern soll.

Für die Renaturierung der Thieleaue ist der Zeitrum von Juli bis September dieses Jahres vorgesehen ( 430 000 Euro). Die Freiraumgestaltung, die allein mit 1,4 Millionen Euro veranschlagt wird, soll von September bis zum März des kommenden Jahres dauern.

Rundum von Bäumen und Büschen eingewachsene Wiese im Thieletal bei Bad Arolsen. Die Vegetation soll auch bei einer Renaturierung des Baches erhalten und in Teilen ergänzt werden.
Rundum von Bäumen und Büschen eingewachsene Wiese im Thieletal bei Bad Arolsen. Die Vegetation soll auch bei einer Renaturierung des Baches erhalten und in Teilen ergänzt werden. © Armin Haß

Der geplante Freizeitpark auf dem Gelände des alten Hallenbads und des zugeschütteten Freibads wird am ehesten wahrnehmbar sein: Dort werden eine Skateranlage aus Beton , eine sieben Meter lange Boulderwand zum Klettern, ein Bereich mit Fitnes-Geräten (Callanetics), ein Ball-Sielfeld, ein Basketball-Platz, Bänke, eine Drehliege, zwei Picknickplätze und Wege zum Spazieren, für Radfahrer und Rollstühle und Kinderwagen gleichermaßaen geeignet.

4,83 Millionen sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.
Detailplan für den Bereich zwischen Hallenbad und Knusterweg. © Armin Haß

Die Wege sollen barrierefrei gestaltet werden, so wird auch der Zugang zu Fitnessgeräten vom Rollstuhl aus möglich sein. Deswegen wird auch Asphalt für die Wege verwendet. Die Straße wird für Baufahrzeuge befahrbar bleiben, das Gelände durch insektenfreundliche Laternen beleuchtet werden.

4,83 Millionen sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.
Fotografien auf dem derzeitigen Plan vermitteln einen Eindruck von den vorgesehenen Angeboten des Freizeitgeländes in der Thieleaue. © Armin Haß

„Wir haben schon wunderschöne Gehölze“, betonte Planerin Janusch. Daher sollten allenfalls Eichen, Erlen und Eschen sowie Sträucher vereinzelt neu gepflanzt werden.

Der Ententeich wird erhalten bleiben, an den Rändern abgeflacht, damit sich Menschen im Unglücksfall selbst aus dem Gewässer befreien können. im Bereich zwischen Birken- und Knusterweg erfolgt eine Renaturierung der Thiele.

Der erste Bauabschnitt zur Renaturierung der Thieleaue und der Gestaltung des Freiraums zwischen Hallenbad und Teich soll vom kommenden Mai bis März 2023 dauern und insgesamt 2,08 Millionen Euro kosten.

4,83 Millionen sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.
Blick über die Wiese im Thieletal auf die Überreste des ehemaligen Hallenbads in Bad Arolsen © Armin Haß

„Wir dürfen anfangen zu bauen“, bekräftigte Bauingenieur Gerd Waßmuth vom Büro Oppermann. Im ersten Abschnitt werde die Thiele verlagert, die momentane Betonrinne werde entfernt, aber für die Einleitung des Regenwassers aus dem Gewerbegebiet erhalten bleiben. In den alten Bachlauf werden Steine gebracht, um die Fließgeschwindigkeit zur Aar hin zu verringern.

4,83 Millionen sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.
Der Teich in der Thieleaue soll erhalten bleiben. © Armin Haß

Die renaturierte Thiele solle sich möglichst selbst überlassen bleiben, ein fünf Meter breiter Ufersaum geschaffen werden. Überschwemmungsflächen sind eingeplant, ein Ablauf in den Altarm ist vorgesehen. Der Bewuchs bleibt erhalten.

4,83 Millionen sind insgesamt für Abbruch des Hallenbads in Bad Arolsen, Renaturierung der Thieleaue und Gestaltung des Freiraums von den Planern veranschlagt worden. Beginn der Arbeiten soll im Mai 2022 sein.
Plan und Wirklichkeit: Im Mai 2022 soll mit dem Abbruch und mit der Umgestaltung der Thieleaue begonnen werden. © Armin Haß

Die Renaturierung der Thiele von der Korbacher Straße bis zum Birkenweg wird voraussichtlich von April bis November 2023 Zeit brauchen.

Eine weitere Anwohnerinformation erfolgt im Mai/Juni 2022, die Planung soll zum Jahresende. Private Abschnitte sollen ausgespart werden, die Vegetation wird überwiegend erhalten. Geplant sind dort Wanderwege, die an die Große Allee anknüpfen sollen. In einem dritten Abschnitt ist für 2024/25 nur die Renaturierung die Thiele bis zur Einmündung in die Aar geplant. (Armin Haß )

Auch interessant

Kommentare