Kreativkurse von Wolfgang Saure in einem der ältesten Arolser Gebäude

Funken aus der Künstlerschmiede

Bad Arolsen - Die jahrhundertealte Schmiede am Vorhof ist zu einem Treffpunkt für Kunstfreunde geworden, der Korbacher Wolfgang Saure präsentiert die verschiedensten Arbeiten an Wochenenden.

Bad Arolsen. In der alten Schmiede fliegen wieder Funken der Kreativität. Beim Betreten des fünf mal fünf Meter kleinen Raumes fällt der Blick auf ein Gemälde mit einem Eisvogel über einer bunten Wasseroberfläche. In einer Fensternische sind in Ton gebrannte Biedermeier-Typen in die Lektüre vertieft, in ihrer Mitte daddeln Jugendliche bereits auf Smartphones herum. Und auf der gegenüberliegenden Seite geben Gemälde mit Gittermustern in Grautönen den Blick frei auf Toskana-Landschaften. Wolfgang Saure, bei der Stadt Korbach im Bereich Stadtentwicklung tätig, ist seit der Oberstufenzeiten auf der Alten Landesschule künstlerisch tätig und leitet nun als freischaffender Künstler Kurse in der Künstlerschmiede. Kreativität und Kommunikation kommen in dem vermutlich aus der Zeit der Klostergründung im zwölften Jahrhundert stammenden ehemaligen Schmiede zusammen, wenn etwa Patienten der Schön Klinik oder Gäste des Welcome Hotels sich in die Malerei oder das Arbeiten mut Ton einführen lassen. Bei den Einheimischen ist die Künstlerschmiede noch nicht so bekannt. Sie „verirren“ sich eher zufällig in dem an Wochenenden und Feiertagen geöffneten Atelier, in dem Saure auch Arbeiten zum Kauf anbietet. Neuerdings signalisiert ein weiß gestrichenes Fahrrad an der Straße die Öffnung. Die verschiedensten Techniken der Malerei oder der Erschaffung von Skulpturen sind in dem vor vier Jahren angemieteten und umgestalteten Gebäude an der Königin-Emma-Straße gegenüber dem Welcome-Hotel möglich - vorausgesetzt, die Materialien und die Kunstwerke passen noch durch die Tür. Saure verwendet selbst Ton und Paper-Clay, eine Art Ton mit hohem Zellulose-Anteil oder verblüfft mit blitzschnell gezeichneten Cartoons. Mancher hat die Liebe zur Malerei entdeckt oder gar eine kreative Blockade beendet: „Es ist toll, wenn Leute hier herausgehen und sagen: Das habe ich gemacht.“ Letztlich gehe es darum, eigene Ideen zum Ausdruck zu bringen, ob auf Leinwand, Papier oder in Ton. Menschen aus einem Einzugsbereich zwischen Kassel, Paderborn und Kassel gehören zu den regelmäßigen Besuchern. Eine Figur konnte Wolfgang Saure an einen Hotelgast aus Malta verkaufen. Die Künstlerschmiede ist bereits zum Künstler-Open Air beim Barocksonntag geöffnet worden. Für 2014 ist geplant, beim Tag der offenen Gärten die Flächen am Rauch-Geburtshaus zu gestalten. Bei der Kleinen Museumsnacht im August soll der Garten hinter dem Schreiberschen Haus gestaltet werden, zudem ist eine kreative Nacht geplant.Öffnungszeiten der Künstlerschmiede: Samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Kontakt unter Telefon 0151 / 70527281, E-Mail: wsaure@unitybox.de; Internet: www.wolfgangs-kreativ-seite.de (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare