Mit einfachen Mitteln viel erreicht

Garten-Oskar für Gestaltung des Strandbads am Twistesee 

+
Mit dem „Garten-Oskar“ wurde die naturnahe Neugestaltung des Strandbads am Twistesee ausgezeichnet. Die Plakette nahmen (v.l.) Bürgermeister Jürgen van der Horst und Planerin Ines Schulz vom Vorstand des DGGL-Landesverbands um Monika Horlé-Kunze, Vorsitzende Petra Hirsch und Wolf-Dieter Hirsch entgegen. 

Bad Arolsen-Wetterburg – Eine Dünenlandschaft wie an der Nordsee inmitten sanft geschwungener Linien: seine ansprechende Neugestaltung hat dem Twistesee-Strandbad einen Oskar eingebracht. 

Genauer gesagt den Garten-Oskar, der von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) in Kooperation mit dem Hessischen Umweltministerium vergeben wird.

Über die Ehrung darf sich nicht nur das verantwortliche Planungsbüro Schulz Landschaftsarchitekten aus Kassel freuen. Die zugehörige Plakette wurde am Wochenende am Twistesee überreicht. Die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur zeichnet regelmäßig Grünkonzepte aus, die ästhetisch, funktional und nachhaltig gestaltet sind.

Zuerst kaum beeindruckt

Als der Vorstand des Landesverbands erstmals von dem kleinen Strandbad im Wald gehört habe, sei man noch nicht sonderlich beeindruckt gewesen. Der erste Anblick habe ihr dann aber den Atem verschlagen, bekannte Petra Hirsch, Vorsitzende des DGGL-Landesverbands Hessen.

Es sei beeindruckend, mit welch einfachen Mitteln hier viel erreicht worden sei. Durch das zurückgenommene Gebäude, ein schönes Höhenprofil und die natürlich wirkende Bepflanzung wirke das Ganze unglaublich ruhig und selbstverständlich, sprach Hirsch der Planerin Ines Schulz ihre Anerkennung aus.

Pflegeleicht

Ein weiteres Lob ging an Bürgermeister Jürgen van der Horst, der im Gespräch noch einmal die vorangegangenen Diskussionen und Herausforderungen des im Nordwaldeck-Verbund umgesetzten Projekts Revue passieren ließ. Die Bepflanzung, die von Mitarbeitern des städtischen Betriebshofs betreut wird, sei vergleichsweise pflegeleicht, erklärte van der Horst.

 Dass diese Anlagenpflege in Bad Arolsen gewährleistet sei, habe man als weiteren Pluspunkt gewertet, merkte DGGL-Hessen-Geschäftsführer Wolf-Dieter Hirsch an. Die entsprechende Plakette soll an Ort und Stelle von den Qualitäten des Strandbads künden. (Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare