Beitrag zum Umweltschutz, wenn auch zunächst gewöhnungsbedürftig

Gelbe Tonnen lösen Gelbe Säcke in Bad Arolsen und Volkmarsen ab

Gelbe Tonnen sollen in Volkmarsen und Bad Arolsen die gelben Säcke für Verpackungsmüll ersetzen. Drei Personeen mit Masken zeigen die Tonnen mit 240- und 1100-Liter-Fassungsvermögen.
+
Gelbe Tonnen sollen in Volkmarsen und Bad Arolsen die gelben Säcke für Verpackungsmüll ersetzen. Darauf weist KBN-Geschäftsführerin Irene Merkel (Mitte) hin. Eingerahmt wird sie von den beiden Verbandsvorstehern Bürgermeister Jürgen van der Horst aus Bad Arolsen (links) und Erstem Stadtrat Ingolf Lauhof aus Volkmarsen (rechts).

Immer wieder Ärger mit Plastikmüll: Mal fliegt der Inhalt der gelben Säcke herrenlos durchs Wohngebiet, mal machen sich Waschbären oder Mäuse über den stinkenden Verpackungsmüll her. Und dann auch noch die Unmengen von gelben Säcken, die selber zu Müll werden, sobald man sie einsetzt.

Bad Arolsen/Volkmarsen - Damit soll nun Schluss sein: Die Städte Volkmarsen und Bad Arolsen haben über ihren gemeinsamen Entsorgungsbetrieb Kommunalbetriebe Nordwaldeck KBN beschlossen, künftig nur noch gelben Tonnen zur Einsammlung von Verpackungsmüll einzusetzen. Die Verteilung der Tonnen soll im Januar beginnen und bis Ende Februar abgeschlossen sein. Bis dahin können beide System, Tonnen und Säcke nebeneinander genutzt werden.

„Wir wollen damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten“, so Bürgermeister Jürgen van der Horst. Sowohl der in der Stadt herfliegende Verpackungsmüll als auch die Verteilung von Plastiksäcken hätten dann bald ein Ende.

Für die Bürger ist die Entsorgung des Verpackungsmülls kostenlos

Das Tonnenvolumen reiche aus, um den Müll von fünf bis sechs Säcken aufzunehmen. In den Tonnen könne der Müll besser verdichtet werden. Allerdings sei es im Einzelfall auch nötig, Verpackungen klug zu stapeln.

Für die Bürger ist die Umstellung ebenso kostenlos wie die Einsammlung und Entsorgung des Verpackungsmülls an sich.

Verpackungsmüll wird in Deutschland bekanntlich über den „Grünen Punkt“ auf allen Verpackungen und den damit verbundenen Herstellerabgaben finanziert. Organisiert wird die Entsorgung über das Duale System Deutschland DSD, das in Bad Arolsen und Volkmarsen die Firma Lobbe (Nachfolger der Firma Stratmann) als Dienstleister eingesetzt hat.

Sonderregelungen für Gewerbemüll

Deshalb ist auch die Firma Lobbe für alle Detailfragen Ansprechpartner. Klärungsbedarf dürfte es vor allem für Geschäftsleute und Handwerksbetriebe geben, denn deren gewerblicher Verpackungsmüll wird anders behandelt als die Verpackungen, die Privatleute entsorgen. „Es gibt eine lange Liste, die genau abgrenzt, welche Branche dem Privaten gleichgestellt ist“, erläutert van der Horst: Verpackungsmüll aus Gaststätten kann über die gelben Tonnen wie von privat entsorgt werden.

Textilgeschäfte müssen für die Entsorgung ihres Verpackungsmülls einen Entsorgungsvertrag mit der Firma Lobbe abschließen. Der richtige Ansprechpartner ist unter der Telefonnummer 0800/7872868 zu erreichen. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare