Diemelstadt-Helmighausen

Gemeinschaft nicht zerstören

- Diemelstadt-Helmighausen (sim). „Das Rote Land gehört komplett zum Kirchspiel Helmighausen“ – unter diesem Motto soll eine Resolution der vier Gemeinden des Kirchspiels die Abspaltung von Hesperinghausen verhindern.

Als Ergebnis einer spontanen Unterschriftensammlung hatten die Kirchenvorstände von Hesperinghausen, Helmighausen, Neudorf und Kohlgrund mehrere dicke Mappen zur kurzfristig anberaumten außerordentlichen Sitzung im Helmighäuser Gemeindehaus mitgebracht. „Bei der Unterschriftenaktion haben wir die Leute darüber aufgeklärt, was der Kirchenkreisvorstand vorhat. Die überwiegende Reaktion war Empörung“, schilderte Petra Halbach vom Kirchenvorstand Hesperinghausen ihre Eindrücke. „In beinahe allen Häusern standen längere Gespräche an, fast alle haben unterschrieben“, erklärte Kirchenvorsteher Günter Barth (Helmighausen). In den Kirchenbüchern sei verzeichnet, dass das Kirchspiel Helmighausen in der derzeitigen Form seit 1529 bestehe. Diese über Jahrhunderte gewachsenen Strukturen vor einer Zerschlagung zu bewahren, ist das Ziel der an die Prälatin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Roswitha Alterhoff, gerichteten Resolution. Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare