Gewalttätiger 18-Jähriger Asylbewerber geht gegen seine Angehörige und Polizeibeamte vor

Psychisch Kranker verletzt seine Mutter

Wolfhagen. In einer Asylunterkunft in der ehemaligen Wolfhager Kaserne ist am Montagabend ein dort wohnender 18-Jähriger gegenüber seinem Bruder und seiner Mutter gewalttätig geworden. Auch bei der anschließenden Festnahme durch die alarmierten Streifen der Polizeistation Wolfhagen wehrte sich der junge Mann heftig und verletzte einen Beamten an der Hand.

 Da der 18-Jährige offenbar psychisch krank ist, brachte eine Polizeistreife ihn anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus. Der junge Mann war gegen 21 Uhr in der Unterkunft an der Straße „Am Gasterfelder Holz“ auf seinen Bruder und seine Mutter losgegangen und hatte diese durch Schläge verletzt.

Als die von anderen Bewohnern verständigten Streifenwagen der Polizeistation Wolfhagen, zeigte sich der 18-Jährige weiterhin hoch aggressiv. Bei seiner Festnahme schlug und trat er wild um sich. Ein spitzes Küchenmesser, das er in seinem Hosenbund stecken hatte, konnten die Beamten ihm abnehmen.

Es gelang ihnen, den jungen Mann unter heftiger Gegenwehr festzunehmen und auf die Dienststelle zu bringen. Bei der Festnahme verletzte er einen 40-jährigen Oberkommissar an der Hand, der seinen Dienst nicht weiter fortsetzen konnte und sich in ärztliche Behandlung begeben musste.

Wie die Beamten im Zuge der weiteren Ermittlungen von seiner Mutter erfuhren, soll der 18-Jährige bereits seit längerem unter psychischen Erkrankungen leiden, die ihn zu unkontrollierten Gewaltausbrüchen neigen lassen würden. Auch auf der Polizeistation ließ er sich weiterhin nicht beruhigen, weshalb die Beamten ihn in ein psychiatrisches Krankenhaus brachten. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare