Engagement des Agrartechnik-Unternehmens Mara-Tec in Osteuropa mit Preis bedacht

Goldener Boden in Osteuropa

Ein Melkkarussell in einem von Mara-Tec geplanten und gebauten Kuhstall in Osteuropa.

Twistetal/Bad Arolsen - Auf goldenen Boden ist die Agrartechnik-Firma Mara-Tec aus Nieder-Waroldern in Russland, der Ukraine und neuerdings auch in Kasachstan gestoßen. Mit einem Preis des marktführenden amerikanischen Unternehmens Bou-Matic sind die Twistetaler ausgezeichnet worden.

Das 120 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmen mit Sitz in Twistetal und einem Montagebereich im Bioenergiepark Mengeringhausen konstruiert und montiert komplette Viehställe mit modernster Technik - für bis zu 10000 Kühe. Diese Dimensionen sind hierzulande nicht üblich und bedeuten eine besondere Herausforderung, die Mara-Tec gemeinsam mit dem amerikanischen Partnerunternehmen Bou-Matic in Madison (US-Staat Wisconsin) erfolgreich meistert. „Unsere Farmen erzielen Top-Ergebnisse bei der Milchproduktion“, stellt Mara-Tec-Geschäftsführer Uwe von Briel fest.

Bei den Top 20

Im russischen Oblast Kaluga wurde eine von Mara-Tec zusammen mit dem amerikanischen Konzern im vorigen Jahr an den Betreiber übergebene Farm als beste der Region ausgezeichnet. Die bisher gebauten Ställe gehören zu den besten 20 hinsichtlich der Milchleistung der dort aufgestellten Kühe und der für die Beurteilung des gesundheitlichen Zustands der Tiere wichtigen Zellzahlen. Dafür müssen die Überwachung mithilfe spezieller Computer-Software, die Fütterung und der Komfort bei der Unterbringung stimmen. Die Ställe sind klimatisiert, so dass die wärmeempfindlichen Tiere auch im Sommer die optimale Leistung bringen.

Mara-Tec hat zusammen mit Bou-Matic 100 Projekte realisiert und sich dabei als „Türöffner“ in Russland für die amerikanische Firma erwiesen. Zusammen mit dem Agrartechnikunternehmen aus dem als „Dairy State“ („etwa: „Molkerei-Staat“) apostrophierten Wisconsin verfügt Mara-Tec über ein sehr vielseitiges Know-how, wozu neben dem technischen Bereich die Sektoren Tierzucht und -medizin zählen.

Die Agrarbetriebe werden im Auftrag von Investorengesellschaften und zunehmend von Molkereien ausgeführt. Der Bedarf an Molkereiprodukten ist so hoch, dass in die Ukraine Milchprodukte importiert werden müssen. So bietet sich ein noch ziemlich großer Markt.

Erfahrungsgemäß vergehen ein bis zwei Jahren, bis mit der Verwirklichung der Projekte begonnen werde. Umso erfreuter ist Mara-Tec-Geschäftsführer von Briel, dass nach den ersten Gesprächen mit Investoren in Kasachstan im vergangenen Februar bereits jetzt die ersten Lastwagen nach Mittelasien unterwegs sind, um mit dem Aufbau eines Stalles für 2400 Kühe zu beginnen.

Das Twistetaler Unternehmen kann und will sich nicht allein auf die Nachfrage aus Osteuropa verlassen.

So wurde das Unternehmen MT-Stahlbau gegründet, das sich für Großprojekte verschiedenster Art präsentiert und bereits seit dem vorigen Jahr im ehemaligen Kulturzentrum „Outback“ im Bioenergiepark produziert.

Ausbildung

Das Unternehmen Mara-Tec sucht zur Verstärkung in Produktion und Verwaltung noch qualifizierte Mitarbeiter, bietet aber auch verschiedene Ausbildungsplätze an. Momentan werden fünf junge Leute zu Kaufleuten oder als Fachlageristen ausgebildet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare