Schnadezug im September geplant

Helser bereit fürs große Heimatfest

Helser Schützen in roter Uniform tragen ihren Schützenkönig auf einem Lanzenkreuz.
+
Die Schützengesellschaft Helsen plant einen Schnadezug im September. Das Foto zeigt Schützenkönig Armin Gruhs nach seinem „goldenen Schuss“ im Jahr 2018.

Mit Vorfreude blicken die Helser Schützen auf ihr im kommenden Jahr geplantes Freischießen. In der Zeit vom 4. bis 6. Juni 2022 (Pfingsten) wird sich Helsen ganz im Sinne des historischen Schützenwesens präsentieren.

Bad Arolsen - Helsen - Der offiziellen Eröffnungsfeier wird am Pfingstsamstag ein Festgottesdienst vorausgehen. Als weiterer, besonderer Höhenpunkt wird zu vorgerückter Stunde ein Großen Zapfenstreich folgen.

Aber auch der Freitagabend wird bereits für reges Treiben auf dem Festgelände sorgen. Denn an diesem Abend wird das historische Lagerleben der Traditionsgruppen beginnen. Dazu hat der amtierende Schützenkönig Armin Gruhs die Irish Folk Band „Begbies Pint“ aus Canstein eingeladen.

Festwirt und Kapellen engagiert

Doch bis dahin werden noch einige Monate des Bangens und Hoffens vergehen. „So wie viele andere Veranstalter wünschen auch wir uns weitere Entspannung der pandemiebedingter Situation, um am Ende wieder ein fröhliches und geselliges Fest feiern zu können“ so der Vorstand der Helser Schützengesellschaft.

„Auch die Vorbereitung des Freischießens wurde von den Auswirkungen der Pandemie überschattet. Die Vergabe der Festbewirtschaftung sowie auch die Verpflichtung von Musikkapellen waren eine besondere Herausforderung“, so der Vorstand weiter.

Schnadezug wird im September nachgeholt

Nach jetzigem Stand werden die Musikvereine und Spielmannszüge aus Marsberg, Düdinghausen, Mühlhausen, Udorf, die Garde Grenadiere aus Altenbeken sowie der Fanfarenzug aus Mengeringhausen das Fest musikalisch begleiten.

Aber auch bereits im laufenden Jahr möchten die Helser Schützen ihre Traditionen pflegen. So wird der im Juni verschobene Schnadegang am Sonntag, 5. September, stattfinden und entlang des Grenzabschnitts zu den benachbarten Gemeinden Külte und Schmillinghausen führen.

Start ist am Dreiländereck

Alle Schützenbrüder, Helser Bürger sowie auch weitere Gäste sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr am Parkplatz der alten Gefrieranlage am Mühlenweg. Von hier erfolgt die Beförderung aller Teilnehmer über die „Große Stellung“ zum Ausgangspunkt des Grenzbegangs am sogenannten „Dreiländereck“ von Helsen, Külte und Wetterburg“.

Zum Start wird hier um 9 Uhr ein Waldgottesdienst mit Frühstück stattfinden. Die Wegstrecke ist gut begehbar und wird im Bereich des sogenannten „Schwenken Steinbruchs“ enden.

Ab etwa 13 Uhr wird der Schnadegang auf dem Hof der Familie Neumann in der Prof.-Bier-Straße in geselliger Runde ausklingen. Für die allgemeine Bewirtung und das Kuchenbuffet wird die Traditionsgruppe der Lanzengarde mit ihren Marketenderinnen sorgen.  red/es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare