Sprachförderung in Kindergärten und Grundschule Neuer Garten

Hilfe vor dem Start ins Schulleben

Bad Arolsen - Früh übt sich – dieser Grundsatz gilt besonders für Kinder mit Migrationshintergrund. Seit zehn Jahren finden so genannte Deutsch-Vorlaufkurse von Lehrerinnen der Grundschule Neuer 
Garten an den Arolser Kindergärten statt.

Die Grundschule an der Zolderstraße hat sich 
wegen des hohen Anteils von Kindern aus Zuwandererfamilien darum bemüht, spezielle Kurse für die Sprachförderung in Kindergärten ausrichten zu können. Diese werden vom Kultusministerium gefördert und derzeit für gut zwei Dutzend Kinder in den Kindertagesstätten Rauchstraße und am 
Königsberg angeboten. Viermal die Woche finden an jedem der beiden Kindergärten eineinhalbstündige Kursstunden statt. Dieses Angebot wird ergänzt durch eine gesonderte Sprachförderung in den 
Kindergärten (weiterer Bericht). Derzeit stehen drei speziell fortgebildete Lehrkräfte für diese Vorlaufkurse bereit. Das 
Kultusministerium berücksichtigt diese zeitliche Zusatzbelastung bei der Personalzuteilung. Ein glücklicher Umstand führte zusätzlich dazu, dass an der Grundschule auch eine Lehrerin mit der Zusatzqualifikation für Deutsch als Zweitsprache unterrichtet und das Angebot der Vorlaufkurse durch ihre Kompetenzen bereichert. Etwa ein Drittel der derzeit über 210 Jungen und Mädchen an der Grundschule Zolderstraße hat einen migratori-
schen Hintergrund. Grund genug für die Schulleitung vor zehn Jahren, sich als Hauptstandort für die Ausrichtung der Vorlaufkurse an Kindergärten zu bewerben. Der Erfolg ist erkennbar, wie Schulleiterin Petra Mies im 
Gespräch mit der WLZ bekräftigte. Dies notiert sie auch in den jährlich abgefassten Sachberichten. So entwickelten die Kinder gute „Vorläufer-Fähigkeiten“. Dabei geht es unter anderem um die Ausdrucksfähigkeit oder die phonologische Bewusstheit. Hiermit ist das Erkennen von Silben (durch Klatschen auch physisch zu erfahren) oder das Bilden von Reimen gemeint. Wichtig freilich ist auch 
die Artikulation von Worten. Die Vorlaufkurse kommen auch den Grundschulen in 
Helsen und Mengeringhausen zugute. Das heißt aber, dass die Kinder aus den Tagesstätten in Helsen und Mengeringhausen für die vorschulische Sprachförderung zu den Kindergärten in Bad Arolsen gefahren wer-
den müssen. Manchmal scheitert es nach Auskunft von Schulleiterin Mies an den Fahrmöglichkeiten, die die Eltern selbst organisieren müssen. Gleichwohl stellt sie eine hohe Bereitschaft der Eltern zur Zusammenarbeit fest. Eineinhalb Jahre vor der Einschulung findet eine kleine Sprachüberprüfung statt, und die Lehrkräfte teilen danach in den Kindergärten mit, welche Kinder in einen Vorlauf-
 kurs aufgenommen werden sollten. Diese beginnen nach den Sommerferien und dauern dann ein Jahr. Für die Schulleiterin ist dieser Kurs ein wichtigerer Baustein für die Integration und eine Voraussetzung für den schulischen Erfolg. Kontinuität ist aber auch hier gefragt. So gibt es an der Grundschule bereits Deutsch als Zweitsprache als reguläres 
Angebot zur Förderung von Ausländerkindern. „Wir werden durch das Ministerium gut 
 gefördert“, stellt Petra Mies fest. Erfreut ist die Schulleiterin 
über das bestehende Netzwerk 
zur Integrationsförderung, Sehr hilfreich ist das Projekt der Sprachpaten der Caritas in Bad Arolsen. Hier engagieren sich pädagogisch erfahrene Frauen in der Förderung von Kindern, aber auch von Müttern, die selbst ihre sprachlichen Kompetenzen verbessern wollen. Das Caritas-Angebot ist umso wichtiger für die Grund-
schule Neuer Garten, als kurzfristig Kinder aufgenommen werden müssen, die keinen Vorlaufkurs besuchen konnten, aber dennoch im täglichen Schulbetrieb nicht ins Hintertreffen geraten sollen.Im Rahmen der Ganztagsbetreuung wird Hausaufgabenhilfe von Seiten der Schule 
 angeboten. Auch die Arbeiterwohlfahrt engagiert sich auf diesem Gebiet. Zusätzlich ist 
die Aktion „Kinder für Nord-hessen“ hilfreich bei den Integrationsbemühungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare