1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Bad Arolsen

Hilfsaktionen in Bad Arolsen mit Reisebus und Muffin-Verkauf

Erstellt:

Von: Armin Haß

Kommentare

Ein Bus der Firma Kotsch wurde für die Fahrt an die ukrainische Grenze in Polen mit Hilfsmitteln beladen. Auf der Rückfahrt können Flüchtlinge beispielsweise ins Waldecker Land gebracht werden. Neben dem Bus wurden zwei Fahrer zur Verfügung gestellt.
Ein Bus der Firma Kotsch wurde für die Fahrt an die ukrainische Grenze in Polen mit Hilfsmitteln beladen. Auf der Rückfahrt können Flüchtlinge beispielsweise ins Waldecker Land gebracht werden. Neben dem Bus wurden zwei Fahrer zur Verfügung gestellt. © Armin Haß

Zahlreiche Hilfsaktionen für die Menschen in und aus der Ukraine sind in Nordwaldeck gestartet worden. Erste Flüchtlinge werden hier erwartet.

Bad Arolsen – Die katholische Kirche in Mengeringhausen ist zur Drehscheibe für Spenden zugunsten von Flüchtlingen aus der Ukraine geworden. Tonnen von haltbaren Lebensmitteln, Hygieneartikeln , Babynahrung und anderen wichtigen Dingen wurden dort angeliefert.

Schülerinnen helfen mit

Mitten drin steht Lehrerin Marianna Marinets am Montagnachmittag mit Schülerinnen aus der Christian-Rauch-Schule der Kaulbach- und der Karl-Preising-Schule an einem Tisch vor dem Altarraum, um die Sachspenden in Kartons zu verpacken. „Toll!“, ruft sie am Handy aus: Aus der Ukraine wird ein Lastzug angeboten, der gegen Zahlung von Spritgeld nach Mengeringhausen geschickt werden kann, um damit Sachspenden abzuholen.

Spenden für die Ukraine verpacken Schülerinnen aus Bad Arolsen in Kartons. Im Hintergrund Marianna Marinets, die die Hilfsaktion ins Leben rief.
Spenden für die Ukraine verpacken Schülerinnen aus Bad Arolsen in Kartons. Im Hintergrund Marianna Marinets, die die Hilfsaktion ins Leben rief. © Armin Haß

Aus verschiedenen Sammlungen kommen Hilfsgüter in dem Gebäude zusammen. Am Wochenende waren in Schmillinghausen zentnerweise Sachspenden gesammelt worden.

Regale leergekauft

Im Rewe-Markt wurden Regale von Kunden für die Hilfsaktion von spendablen Kunden leergekauft. Auch im Herkules-Markt wurde auf diese Weise gespendet. Ganz viele Sachspenden kamen laut Marinets aus umliegenden Dörfern. „Danke!“, sagt die Lehrerin und freut sich über die große Hilfsbereitschaft .

Noch bis Freitag will die aus der Ukraine stammende Marinets Spenden annehmen: Hygieneartikel, haltbare Lebensmittel und nun auch wärmende Unterwäsche für Männer und Socken, die für den Winter in dem osteuropäischen Land gebraucht werden. Kontakt: 0171/5633868, E-Mail: Mika7@gmx.net .

Reisebus bereitgestellt

Am Sonntag ist ein Reisebus des Familienunternehmens Kotsch aus Bad Arolsen auf die Reise nach Przemysl an der polnisch-ukrainischen Grenze, voll beladen mit Sachspenden, gesteuert worden. Einer der Fahrer spricht polnisch, seine beim DRK tätige Ehefrau ukrainisch, was den Einsatz vor Ort und auf der Rückreise erleichterte: An Bord sind nach Auskunft von Marinets ukrainische Flüchtlinge, die zunächst nach Gießen zur Erstaufnahmeeinrichtung gebracht werden.

Kisten und Säcke voll mit Hilfsmitteln wurden in der katholischen Kirche Mengeringhausen für die Ukraine-Hilfe angeliefert.
Kisten und Säcke voll mit Hilfsmitteln wurden in der katholischen Kirche Mengeringhausen für die Ukraine-Hilfe angeliefert. © Armin Haß

Dort werden sie registriert und medizinische untersucht und dann auf verschiedene Unterkünfte verteilt. Ob sie nach Nordwaldeck kommenden werden, ist damit nicht gesagt.

Drei Mädchen von der Valentin-Grundschule Helsen verkaufen am Samstagvormittag vor dem Bioladen Hannes in der Bahnhofstraße selbst gebackene Muffins zugunsten der Ukraine-Hilfe.

Fleißige Bäckerinnen

Beim ersten Einsatz waren die Schülerinnen der Valentin-Grundschule Helsen schon recht erfolgreich: 197 Euro nahmen sie vor einem Wohnhaus eines der Mädchen ein. Mit einer selbstgemalten Ukraine-Flagge lockten sie die „Kunden“ erfolgreich an.

Anna Gunnacker, Maja Kinold und Jana Schuler wollen nun am Samstag erneut Muffins verkaufen. Die Mütter und eine Großmutter unterstützt die Aktion, die Mädchen basteln noch ein Werbeplakate für die Ukraine-Hilfsaktion.

Hilfspakete der Feuerwehren

Zum Löschen, Bergen und Retten hat die Feuerwehr Bad Arolsen in Abstimmung mit der Stadt ein Hilfspaket für die Ukraine geschnürt. Entbehrliche, aber voll funktionstüchtige Ausrüstung, die in den vergangenen Tagen noch geprüft wurde, wurde zum nächsten Verteilpunkt nach Zierenberg gefahren.

Unter anderem wurden Atemschutzausrüstung, hydrauliche Bergeausrüstung, Tragen und Scheinwerfer verpackt und ausgeliefert, wie Stadtbrandisnepktor Karl-Heinz Meyer der WLZ mitteilte.

Ein Hilfspaket mit Ausrüstung zum Löschen, Bergen und Retten hat die Stützpunktfeuerwehr für die Ukraine zusammegestellt.
Ein Hilfspaket mit Ausrüstung zum Löschen, Bergen und Retten hat die Stützpunktfeuerwehr für die Ukraine zusammengestellt. © Meyer/Feuerwehr

Auch andere Feuerwehr unterstützen Hilfsaktionen für die vom russischen Angriffskrieg erschütterte Ukraine. Die Feuerwehren Volkmarsen, Diemelstadt, Warburg und Willebadessen sowie das THW Warburg unterstützte Hilfskräfte aus dem Warburger Land bei der Sammelaktion für den Verein für Humanitäre Hilfe Korbach. Sie transportierten mit Logistikfahrzeugen Hilfsgüter zur Spedition Brass nach Mengeringhausen bzw. Korbach . Die Spenden wurden vom Schützenverein Germete angenommen und für den Weitertransport vorbereitet.

Babynahrung und Schlafsäcke

Von Babynahrung über haltbare Lebensmittel über Hygieneartikel und Schlafsäcke bis hin zu Medikamenten und Verbandsmaterial wurde eine breite Palette verpackt.

Nach insgesamt 16 Fahrten konnten zahlreiche Güter transportiert werden. Zwei Sattelzüge rollen nun zur ukrainischen Grenze.

Friedensgebet

Der Verein für Humanitäre Hilfe Korbach hat gemeinsam mit der örtlichen Spedition Brass diese Aktion ins Leben gerufen. Die Feuerwehr Warburg hätten die Kameraden gerne unterstützt, so Markus Sinnhuber von der Volkmarser Wehr.

Immer mehr Menschen schließen sich Friedenskundgebungen an. 200 Bürger nahmen am Samstagabend am Friedensgebet, verbunden mit einer Kundgebung mit Erstem Stadtrat Udo Jost und Stadtverordnetenvorsteher Marko Lambion vor dem Bürgerhaus teil. Das war in den blau-gelben Farben der Ukraine-Flagge angestrahlt.

Verbundenheit mit Ukrainern und Kritikern

Die evangelischen und katholischen Pfarrer Uwe Hoos-Vermeil und Peter Heuel gestalteten die Andacht, musikalisch umrahmt vom Posaunenchor unter Leitung von Jan Knobbe. Marko Lambion bekundete Verbundenheit mit den Ukrainern, die in dem von dem russischen Präsidenten Putin eröffneten Krieg auf ihr Land einen Kampf für die Freiheit in Europa aufgenommen hätten.

Dabei unterstrich er den Einsatz derjenigen Menschen in Russland, die unter Gefahr für ihre eigene Freiheit für Frieden und Freiheit auf den Straßen demonstrierten oder ihre Ablehnung des Krieges in öffentlichen Aufrufen bekunden, wie etwa die russischen Wissenschaftler und Kulturschaffenden.

Friedensgebet und Kundgebung zum Ukraine-Krieg vor dem Bürgerhaus Bad Arolsen.
Friedensgebet und Kundgebung zum Ukraine-Krieg vor dem Bürgerhaus Bad Arolsen. © Armin Haß

Udo Jost dankte den Menschen, die Geld spenden und Flüchtlinge aufnehmen. Wer Menschen aus der Ukraine aufnehmen wolle, möge sich bei der Stadt melden. Sie sei mit anderen Kommunenen in ein Netzwerk mit dem Landkreis eingebunden, der inzwischen Strukturen für Hilfe und Unterkünfte geschaffen habe.

So viel wurde gespendet

Beim Friedensgebet am 5. März in Bad Arolsen kamen 1500 Euro für das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe zusammen, in dem sich Caritas international, Deutsches Rotes Kreuz, UNICEF und Diakonie Katastrophenhilfe zusammengeschlossen haben. 332,50 Euro stammen aus einer von Udo Jost initiierten Sammlung bei der Ausstellungseröffnung im Schloss zusammen. Der Betrag wurde aus Verfügungsmittel der Stadt verdoppelt.

Keine Haussammlungen!

Die Kirchen laden zum nächsten Friedensgebet am Freitag 11. März, um 19 Uhr vor dem Bürgerhaus ein.

Pfarrer Heuel betont, dass weder die katholische Gemeinde noch andere Institutionen Haus- oder Straßensammlungen für die Ukraine veranstalteten. (Armin Haß )

Auch interessant

Kommentare