Prüfung für die Leisungsspange

Höchste Auszeichnung der Jugendwehr in Bad Arolsen verliehen

+
Geschafft: Jugendfeuerwehrmitglied Michael König bekam von dem Kreisjugendwart Markus Potthof und Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick die Leistungsspange ausgehändigt

Bad Arolsen. Die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr wurde im Richard-Beekmann-Stadion Bad Arolsen nach anspruchsvoller Prüfung von praktischem Können und theoretischem Wissen an 111 Mädchen und Jungen aus Waldeck-Frankenberg überreicht.

Unter Regie von Michael Wickenhöfer vom Kreisjugendfeuerwehrverband sowie der Abnahmeberechtigten Elmar Mihm (Fulda) und Karina Gottschalk (Münchhausen), zeigten sie bei einem Löschangriff feuerwehrtypisches Können, bei Kugelstoßen und Laufen aber auch körperliche Fitness.

 Teamgeist bewiesen

Ein Teil feuerwehrtechnisches Wissen wurde nach Worten des Kreisjugendfeuerwehrwarts Markus Potthof auch abgefragt. Und niemand hat bei der Abnahme der Leistungen die Mindestpunktzahl unterschritten, freuten sich die Prüfer. Der Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst stellte erfreut fest, dass die Jugendarbeit der Feuerwehren erfolgreich laufe. 

Die Jugendlichen bewiesen Teamgeist, Fitness und technisches Wissen, sagte MdL Armin Schwarz, der auch für den ebenfalls anwesenden Landtagsabgeordneten Daniel May gratulierte. MdB Thomas Viesehon erinnerte sich an das Jahr 1988, als er die Leistungsspange bekam. Zur Leistungsspange gratulierte auch Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick. Versorgt wurden die 84 Jungen und 27 Mädchen aus den Waldeck-Frankenberger Jugendwehren von Angehörigen der Arolser Stützpunktwehr unter Leitung von Wehrführer Gordon Kalhöfer. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare