Volkmarsen

Das hohe Niveau einer Uniklinik

- Volkmarsen (-es-). Das St.-Elisabeth-Krankenhaus baut seine bundesweit herausragende Stellung auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie weiter aus. Mit Monika Kaumanns ist nun die dritte Gefäßchirurgin am Krankenhaus installiert. Ergänzt wird dieses einmalige Facharztangebot durch den Einsatz des Kasseler Radiologen Dr. Peter Reuter, der das moderne Gerät zur Angiografie optimal zu nutzen weiß.

Gemeinsam bieten die vier Experten rund um die Problematik Gefäßverengung im kleinen Volkmarser Krankenhaus ein Angebot wie es auch in Kliniken der Maximalversorgung nur selten in Deutschland zu finden ist.

Gefäßchirurgie ist seit 20 Jahren ein Spezialgebiet, das in Volkmarsen angeboten wird. Unter der Ägide von Dr. Andreas Dingel, der eine Belegarzt-Praxis am Krankenhaus betreibt, wurde die Spezialisierung auf diesem medizinischen Fachgebiet immer weiter ausgebaut, so dass das Volkmarser Belegarztteam die erste Adresse für Patienten mit Arterienverschlüssen darstellt.

Monika Kaumanns, die jüngste im Team, bringt vor allem Erfahrung bei der minimalinvasiven Gefäßchirurgie mit. Die Verfahren, Aortenaneurysmen durch Stentprothesen über kleine Leistenschnitte zu behandeln oder kurzstreckige Artienverschlüsse mit Ballonerweiterung zu öffnen, sind mittlerweise anerkannte Therapieverfahren, die nun verstärkt auch in Volkmarsen angeboten werden, wo immer dies das individuelle Krankheitsbild erlaubt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare