Legende vom Heiligen Hubertus spricht noch immer die Menschen an

Hubertusmesse: Landauer Kirche bis auf den letzten Platz besetzt 

+
Hubertusmesse in Landau: Die Parforcehorn-Bläser aus Vöhl begleiteten die Liturgie musikalisch.

Bad Arolsen-Landau. Drei Wüstenbussarde, ein Uhu und ein Gerlanger Falke bildeten mit ihren Falknern die lebendige Kulisse einer stimmungsvollen Hubertusmesse am Freitagabend in die Landauer Kirche.

VON ELMAR SCHULTEN

Den musikalischen Rahmen gestalteten die Parforcehornbläser aus Vöhl und die Jagdhornbläser aus Bad Arolsen, die zum Einzug der Greifvögel in die mittelalterliche Kirche das Geleit bliesen.

Mit der Hubertusmesse würdigen die Jäger Anfang November traditionsgemäß ihren Schutzpatron, den heiligen Hubertus. Bevor Hubertus zum Bischof von Maastricht und Lüttich geweiht wurde, soll er aus Trauer um den frühen Tod seiner Frau in blindem Jagdeifer unzählige Tiere in den Wäldern Limburgs zur Strecke gebracht haben, so die Legende wie sie von Revierhegemeister Burkhard Wettlaufer vorgetragen wurde.

Als Hubertus dann sogar am Karfreitag, dem höchsten christlichen Feiertag auf die Jagd ritt, soll er einem stolzer Hirsch nachgestellt haben.

Die Hubertusmesse in Landau wurde von Falknern und ihren Greifvögeln mitgestaltet.

Der Legende nach erkannte Hubertus beim Spannen seines Bogens zwischen den Geweihstangen des stolzen Zwölfenders ein leuchtendes Kreuz, das er als Zeichen Gottes deutete. Unter dem Eindruck dieses Erweckungserlebnisses soll Hubertus radikal sein Leben geändert haben und Achtung vor dem Mitgeschöpf zu seinem Leitthema gemacht haben. Dieses Ideal gilt den heutigen Jägern als Inbegriff der Waidgerechtigkeit.

In der Predigt zur Hubertusmesse rief Prädikant Karsten Meyer aus Helsen die Menschen in der voll besetzten Landauer Kirche dazu auf, nach Hubertus-Momenten in ihrem eigenen Leben zu suchen. Es sei nie zu spät zur Umkehr.

Die Bibel sei voll von solchen Erweckungsmomenten, in denen der Saulus zum Paulus wird . In diesem Sinne könne die Hubertuslegende auch heute noch Anregung zu einer besseren, gerechteren Lebensführung sein.

Hubertusmesse in Landau: Die Sänger des MGV Schmillinghausen unter Leitung von Helen Zaloga singen den Jägermarsch aus der Operette "Der Freischütz"

Die Liturgie der Hubertusmesse, das Gloria und das Agnus Dei wurde von den Parforcehornbläsern aus Vöhl gestaltet. Die Sänger des MGV Schmillinghausen stimmten unter Leitung von Helga Zaloga den Jägerchor aus der Operette Freischütz und das Lied „Jägerwerben“ an.

Im Anschluss wurde in den Rathaussaal eingeladen, wo der Posaunenchor Landau zur Unterhaltung aufspielte. Der Erlös der Veranstaltung ist für die Sanierung der Kirchentreppe bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare