Schafherde graste unterhalb des Twistesee-Staudamms

Hunde jagen Schafe auf Fahrbahn und in Richtung Bahngleis 

+
Symbolbild: Schafe eingepfercht auf einer Wiese bei Zierenberg.

Eine herrenlose Schafherde auf der Straße zwischen Wetterburg und Külte hat am Freitagnachmittag Autofahrer behindert und sich sich selbst in Gefahr gebracht.

Anrufer informierten die Polizeistation Bad Arolsen und wiesen darauf hin, dass einige der Schafe in Richtung Bahntrasse unterwegs waren. Um einen ähnlich blutigen Unfall wie vor einigen Wochen an der Bahntrasse bei Berndorf zu verhindern, wurden gleich zwei Streifenwagen auf den Weg nach Wetterburg geschickt. 

Gleichzeitig wurden die Zugführer auf der Bahnstrecke per Funk gewarnt, auf diesem Streckenabschnitt nur in Schrittgeschwindigkeit unterwegs zu sein. Außerdem konnte die Polizei den Schäfer informieren, dass sich ein Teil seiner Herde aus der Pferch entfernt hatte. 

Mit vereinten Kräften gelang es schließlich den beiden Streifenwagenbesatzungen und dem Schäfer, die Herde wieder zurück auf die Wiese unterhalb des Twistestaudamms zu treiben und einzupferchen. Gegen 16 Unr war die Gefahr gebannt und der Verkehr auf Straße und Schiene konnte wieder ungestört rollen.

Die Polizei ermahnt in diesem Zusammenhang alle Hundehalter im Bereich des Twistestaudamms, ihre Hunde nicht unbeaufsichtigt und ohne Leine laufen zu lassen. Offenbar haben wildernde Hunde die Schafe aus dem Pferch gejagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare